Niedersachen klar Logo

BOMBARDIER und Land Niedersachsen stellen neuen Regionalzug vor

HANNOVER. Bombardier Transportation und das Land Niedersachsen haben heute im Bahnhof Lüneburg den ersten der zehn neuen Doppelstock-Regionalzüge der Öffentlichkeit vorgestellt. Zehn Lokomotiven und 66 Wagen wird Bombardier im Auftrag der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) bis Oktober 2003 liefern. Der Vertragswert der im Januar 2002 georderten Züge beträgt insgesamt 113 Millionen Euro. Verkehrsminister Walter Hirche: "Niedersachsen baut mit diesen neuen, attraktiven Fahrzeugen den landeseigenen Pool weiter aus und nutzt das vielfältige Know-how von Bombardier."

Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember werden die zehn neuen Züge im Regionalschnellverkehr die Städte Hamburg und Bremen sowie Hamburg und Uelzen im Stundentakt verbinden. Gefahren werden sie unter der Bezeichnung "metronom" von MetroRail, einer privaten Betreibergesellschaft, an der die NiedersachsenBahn, die Hamburger Hochbahn und die Bremer Straßenbahn beteiligt sind. "Niedersachsen verschafft MetroRail mit der Bereitstellung der neuen Doppelstockzüge sehr günstige Startbedingungen, um nicht zu sagen eine Pole Position", so Hirche.

Die Wagen verfügen je nach Wagengattung über Abteile der 1. und der 2. Wagenklasse. 56 wurden als Mittel-, zehn als Steuerwagen bestellt. Statt wie bisher in rot, werden diese von Bombardier gebauten Züge künftig in gelb-weiß-blau durchs Land rollen, gezogen von einer farblich dazu passenden Lok der Baureihe 146.1. Die 5,6 MW starke Elektrolok erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Ein 8-Wagen-Zug hat 950 Sitzplätze und damit 250 mehr als die bisher eingesetzte 6-Wagen-Variante. Die weiterentwickelten Doppelstockwagen bieten im Untergeschoss mehr Komfort durch größere Beinfreiheit. Getränkeautomaten und ein kleines Bistro-Abteil sorgen für zeitgemäßen Service im Zug.

Die Doppelstockwagen werden im Bombardier-Werk Görlitz produziert, einem Standort mit langer Tradition, an dem seit 1949 mehr als 6.000 Doppeldecker gebaut wurden. Aus dem Bombardier-Standort Kassel kommen die speziell für den Regionalverkehr konzipierten Elektroloks der Baureihe 146.1.

Im Auftrag der LNVG übernimmt Bombardier auch die Wartung und Instandhaltung aller Fahrzeuge für einen Zeitraum von 15 Jahren.

Bombardier Transportation wird zwischen Juli und Oktober 2005 im Rahmen eines im Januar 2003 geschlossenen Folgeauftrags weitere 40 Doppelstockwagen und acht Lokomotiven, die ebenfalls für einen Einsatz in Niedersachsen vorgesehen sind, an die LNVG ausliefern.

Bombardier Transportation ist weltweiter Marktführer in der Schienenverkehrstechnik und den damit verbundenen Dienstleistungen. Das breite Produktangebot umfasst Schienenfahrzeuge für den Personenverkehr, komplette Schienenverkehrssysteme, Lokomotiven, Güterwagen, Antriebstechnik und Zugsteuerung sowie Bahnsteuerungssysteme.

Bombardier Inc. ist mit seinem diversifizierten Angebot in Produktion und Dienstleistung einer der weltweit führenden Hersteller von Businessjets und Regionalflugzeugen, von Schienenverkehrstechnik sowie von Freizeitfahrzeugen. Bombardier Inc. bietet außerdem Finanzdienstleistungen und Vermögensmanagement in seinen Kerngeschäftsfeldern. Der Konzern mit Sitz in Montreal, Kanada, beschäftigt ca. 75.000 Mitarbeiter und hat Produktionsstandorte in 25 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa sowie Asien und dem pazifischen Raum. Im letzten Geschäftsjahr (Ende: 31. Januar 2003) belief sich der Gesamtumsatz auf 23,7 Milliarden Kanadische Dollar (15,8 Milliarden Euro). Die Bombardier-Aktien werden an den Börsen in Toronto, Brüssel und Frankfurt notiert (BBD, BOM und BBDd.F).

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln