klar

City-Offensive „Ab in die Mitte 2007“ in 14 Kommunen

Hirche: Kreative Projekte und Aktionen für attraktive Innenstädte


Mit 13 Projekten in 14 Kommunen startet "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Niedersachsen" in das Jahr 2007. Als Preisträger des Landeswettbewerbs zeichnete Wirtschaftsminister Walter Hirche heute in der Stadthalle in Braunschweig die Kommunen Bad Bentheim, Bad Essen, Bramsche, Cloppenburg, Dannenberg und Hitzacker, Einbeck, Hannover, Haselünne, Holzminden, Lüneburg, Oldenburg, Osterode am Harz und Wolfenbüttel aus. "Die Städte und Gemeinden wollen mit kreativen Projekten für mehr Leben und Vielfalt in ihren Zentren sorgen. Ideenreiche Aktionen für attraktivere Innenstädte verdienen unsere Unterstützung", sagte Hirche bei der Preisverleihung.

Die siegreichen Kommunen waren von einer unabhängigen Jury unter insgesamt 28 Städten und Gemeinden ausgewählt worden, die sich in diesem Jahr um die Teilnahme an der City-Offensive beworben hatten. Das Land stellt insgesamt 400.000 Euro Fördermittel für den Wettbewerb zur Verfügung. Die Gewinner erhalten einen Zuschuss von bis zu 60 Prozent der Projektkosten, die übrigen 40 Prozent werden von den Kommunen und der lokalen Wirtschaft aufgebracht. "Mit dem Geld unterstützen wir gezielt innerstädtische Aktionen und Veranstaltungen in den Bereichen Kunst, Kultur, Freizeit und Sport mit dem Ziel, die Anziehungskraft der Städte und Gemeinden zu stärken", so Hirche.

"In diesem Jahr haben wir den 60. Geburtstag Niedersachsens gefeiert. Eine positive Beziehung zu unserem Bundesland kann aber nur Bestand haben, wenn eine Bindung der Menschen an ihre Region bzw. ihre Stadt oder Gemeinde vorhanden ist. Dazu leistet unser Wettbewerb einen sehr wichtigen Beitrag", sagte Hirche und dankte allen Bewerbern für ihr Engagement und ihren wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Innenstädte und Ortszentren. "Der Schwerpunkt der Aktionen werde im kommenden Jahr besonders auf den Themen "City-Handel" oder "Stadt als Marke" liegen, betonte Hirche. Seinen besonderen Dank richtete der Minister auch an die Mitinitiatoren der Public-Private-Partnership-Initiative, zu denen der Handelsverband LVMG Niedersachsen, der Unternehmerverband Einzelhandel Niedersachsen (UVEN), der Niedersächsische Städtetag und der Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund sowie als Hauptsponsoren die Warenhausunternehmen Kaufhof und Karstadt und das Modehaus Leffers (Oldenburg) gehören. Seit Anfang 2006 unterstützt zudem das "handelsjournal" als Medienpartner die Initiative.

Minister Hirche sowie Klaus Magnus und Jürgen aus dem Kahmen, die Präsidenten der Handelsverbände LVMG und UVEN, zeichneten gemeinsam die folgenden Kommunen und Projekte aus:

  • Die Stadt Bad Bentheim wandelt mit ihrem Projekt "Auf den Spuren des Bentheimer Goldes" und widmet sich in vielfältigen Veranstaltungsformen dem für Stadt und Region typischen Sandstein.
  • "Wir wollen immer 17 sein" lautet der Projekttitel der Gemeinde Bad Essen, der sich auf die 17 zur Stadt gehörenden Ortschaften bezieht, die durch die Aktionen ein größeres Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln sollen.
  • Die Profilierung der Stadt Bramsche als Ort hochwertiger Textilprodukte und Dienstleistungen ist Ziel des Projektes "Stoffwechsel – Edle Stoffe für die Stadt".
  • Cloppenburg möchte mit Aktionen zum Thema "KINDERstadt – KINDERreich – KINDERleicht" bewusst die demografische Besonderheit der bundesweit jüngsten und kinderreichsten Kommune als Markenzeichen etablieren.
  • Mit dem Kooperationsprojekt "DAN(n): die Alternative" starten Dannenberg (Elbe) und Hitzacker (Elbe) in ihre gemeinsame Zukunft als "Samtgemeinde Elbtalaue". Während Dannenberg sich als Einkaufsstadt weiter etablieren möchte, zielen die Aktionen in Hitzacker darauf, die Elbestadt als "Perle des Tourismus" zu profilieren.
  • Mit dem Projekt "Einbeck öffnet Tür und Tor, also ab in die Mitte" möchte die Stadt Einwohnern und Besuchern neue Sichtweisen auf die einmalige mittelalterliche Innenstadt-Kulisse, das hochwertige Produktangebot und die Servicequalität des Handels eröffnen.
  • "Wilhelm Busch in der City" heißt es in Hannover. Die Stadt möchte mit ihrem Projekt den berühmten Zeichner und Literaten würdigen, die Stadt als Erlebnisraum und eine weitere stadtspezifische Qualität etablieren.
  • Um die Kunst dreht sich das Projekt "Kunst’volles’ Haselünne – Gut einkaufen ist keine Kunst". Haselünner Künstler stellen sich und ihre Werke in den Geschäften der Stadt vor und eine Aktion soll belegen, dass Verkaufen eine Kunst ist.
  • Zu einer "Safari der Sinne" lädt Holzminden seine Einwohner und Gäste ein. Mit allen Sinnen können diese an verschiedenen Erlebnisstationen in der City die Stadt der Düfte und Aromen kennen lernen.
  • Als Reaktion auf die Freigabe der Ladenöffnungszeiten möchte Lüneburg mit dem Projekt "Lüneburger StadtNÄCHTE" neuen Zielgruppen auch die bei Nacht erkennbaren Vorzüge und Merkmale der Einkaufsstadt nahe bringen.
  • Der Titel "Traumgarten Oldenburg 2007" deutet bereits an, dass sich die Stadt mit ihren geplanten "Ab in die Mitte!"-Aktionen konsequent als grüne Großstadt mit hoher Aufenthaltsqualität etablieren möchte.
  • Sport und Bewegung werden groß geschrieben in Osterode am Harz. Die Stadt geht mit dem Motto "Osterode bewegt sich" an den Start und möchte sich mit entsprechenden Aktionen Bürgern und Besuchern als Sportstadt präsentieren.
  • Das verbindende Element aller Aktionen in Wolfenbüttel ist die Tradition als Gartenstadt. Mit "Wolfenbüttel – blühende Lebensqualität" möchte die Stadt besonders Familien mit Kindern ansprechen und ihren Aufenthalt in der Stadt verschönern.

Kontakt:
Andreas Beuge
(0511) 120-5426

Christoph Hochbahn (Imorde)
(0251) 52093-24

Artikel-Informationen

13.12.2006

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln