Niedersachen klar Logo

Luftfahrtstandort Niedersachsen präsentiert sich auf der AERO Friedrichshafen

Landesinitiative Luft- und Raumfahrt


FRIEDRICHSHAFEN/HANNOVER. Erstmalig ist das Land Niedersachsen auf der AERO Friedrichshafen (13. bis 16. April), der europaweit größten Luftfahrtmesse mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Unter Federführung der Landesinitiative Niedersachsen Aviation zeigen niedersächsische Firmen und Forschungseinrichtungen, was sie an Kompetenz zu bieten haben. Wirtschaftsstaatssekretär Oliver Liersch zeigte sich auf seinem heutigen Rundgang beeindruckt von der Qualität der niedersächsischen Aussteller: „Niedersachsen stellt auf der AERO seine Leistungsfähigkeit im Bereich der Allgemeinen Luftfahrt vor. Innovative Produkte, Forschungen auf höchstem Niveau und unsere Standorte sind die Stärken unseres Landes. Es ist eindrucksvoll zu sehen, dass wir als Luft- und Raumfahrtsstandort international mitspielen und ermutigt uns, diesen richtigen Weg weiter zu gehen.“

Dazu Stefan Schröder, Leiter der Initiative Niedersachsen Aviation: „Eine der Kernaufgaben der Landesinitiative ist die gezielte Profilierung Niedersachsens als bedeutender nationaler und europäischer Luft- und Raumfahrtstandort. Hierzu ist die AERO ein idealer Standort. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, einen Gemeinschaftsstand auf die Beine zu stellen, der die Kompetenzen Niedersachsens widerspiegelt.“

Mit über 30.000 Beschäftigten und über 300 Unternehmen ist Niedersachsen einer der wenigen Standorte in Europa, der das gesamte Spektrum der Luftfahrtindustrie abbilden kann. Von der Forschung über die Projektierung und Realisierung von Innovativen Fluggeräten bis hin zur Produktion sowie schließlich zum Recycling bietet Niedersachsen alle Möglichkeiten entlang der Wertschöpfungskette.

Auf dem Niedersächsischen Gemeinschaftsstand stellen die Flughäfen Braunschweig und Nordholz, der Weltmarktführer für Tragschrauber Autogyro, die Designschmiede [ ardey : felsch ] und das Unternehmen M&D mit einem innovativen Strahltriebwerk für Segelflieger aus. Darüber hinaus ist das auf der Hannover Messe mehrfach ausgezeichnete Unternehmen Carplane auf dem Stand vertreten sowie die Hochschule Osnabrück und die Universität Hannover. Unterstützt wird der Gemeinschaftsstand außerdem durch die Unternehmen Sennheiser und Fortis.

Fotomaterial zum Besuch von Staatssekretär Liersch ist über die Pressestelle des Wirtschaftministeriums verfügbar.

Logo Presseinformation

Link zum Thema

Artikel-Informationen

15.04.2011

Ansprechpartner/in:
Anne Neumann

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Pressesprecherin
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5427
Fax: (0511) 120-995427

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln