Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Land fördert Lebensmitteltechnikum im LK Cloppenburg mit rund 2 Mio. Euro

Minister Lies: „Ernährungsindustrie mit gut ausgebildeten Fachkräften stärken“


Wirtschaftsminister Olaf Lies hat heute gemeinsam mit dem Cloppenburger Landrat Johann Wimberg ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Förderung eines Lebensmitteltechnikums unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht vor, dass das Land den Landkreis Cloppenburg bei seinem Vorhaben, ein Ausbildungszentrum für die Ernährungsindustrie im Weser-Ems-Raum zu errichten, mit bis zu zwei Millionen Euro unterstützt.


Minister Lies erklärte in Cloppenburg: „Das Ziel des Projekts ist es, den Weser-Ems-Raum mit gut ausgebildeten Fachkräften zu stärken. Die Ernährungswirtschaft hat eine große Bedeutung für wirtschaftliche Struktur und Entwicklung des nordwestlichen Niedersachsens. Wir werden diese Bedeutung weiter stärken und mit gut qualifizierten Arbeitskräften dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Damit stellen wir die Zukunftsfähigkeit der Branche sicher."


Das Lebensmitteltechnikum soll praktische Ausbildungs- und Umschulungsmaßnahmen anbieten und so die Unternehmen im gesamten Weser-Ems-Raum mit Fachkräften versorgen. Insgesamt 16 Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittelherstellung und -verarbeitung kooperieren mit dem Landkreis Cloppenburg, der der Träger des Projektes ist. Ab 2018 soll das Lebensmitteltechnikum errichtet werden sodass ab 2019 die ersten Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen in Cloppenburg stattfinden können.


Am Rande der Unterzeichnung des MoU weist Minister Lies auf Folgendes hin: „Ich sehe in dem Projekt auch die Chance, die derzeitige Beschäftigungsstruktur in der Ernährungsindustrie, die leider viel zu oft von Werksvertragsbeschäftigen geprägt ist, zu korrigieren. Wir können mit dem Lebensmitteltechnikum für die notwendigen Qualifizierungen sorgen und damit auch die Chance auf eine feste Einstellung im Betrieb zu guten Bedingungen erhöhen. Für mich sind gute Arbeitsbedingungen und faire Entlohnung eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche niedersächsische Ernährungsindustrie mit hochwertigen Produkten.'


Artikel-Informationen

11.10.2017

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Christian Haegele und Sabine Schlemmer-Kaune

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln