Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Staatssekretärin Behrens: „Wichtige Verkehrsachse im Alten Land und der Metropolregion Hamburg wird erneuert“

Landesstraße L 140 Jork – Königreich wird ausgebaut und saniert


Niedersachsens Verkehrsstaatssekretärin Daniela Behrens hat heute den Startschuss für den Ausbau der Landesstraße L 140 in Jork - Königreich gegeben. Die Erneuerung der Fahrbahn erfolgt auf einer Länge von insgesamt knapp 2,8 Kilometern und soll im Jahr 2018 fertiggestellt werden. Die Kosten betragen voraussichtlich ca. 4,7 Millionen Euro. Die Gemeinde Jork beteiligt sich mit 130.000 Euro an den Gesamtkosten.

Staatssekretärin Daniela Behrens: „Mit den Baumaßnahmen verbessern wir den Zustand und die Verkehrssicherheit einer der wichtigsten Verkehrsachsen im Alten Land. Die L 140 hat für die Metropolregion Hamburg eine große wirtschaftliche Bedeutung. Sie wird täglich von zahlreichen Pendlern, Touristen und Großraumtransporten des Airbus-Werks Stade zum Werk Finkenwerder genutzt."

Die Baumaßnahme verteilt sich auf insgesamt drei Abschnitte. Der erste Bauabschnitt hat eine Länge von rund 1,2 Kilometer. Nach der Herstellung eines neuen Geh- und Radweges in Jork - Königreich wird die Fahrbahn saniert. Im zweiten Schritt findet der Lückenschluss am Ostfeld-Kreisel in Osterjork statt. Als letzte Baumaßnahme wird 2018 die Sanierung des ca. 1,5 Kilometer langen Bauabschnitts in Osterjork umgesetzt.

Staatssekretärin Behrens: „Für die Verkehrsteilnehmer bedeutet eine solche Baustelle natürlich auch immer Belastungen, viele Aspekte sind zu berücksichtigen, aber am Ende profitieren alle davon. Die Sanierung der L 140 trägt zur Verbesserung der verkehrlichen Situation im Alten Land bei. Im Zuge der gesamten Planung sind wiederholt Abstimmungsgespräche mit der Gemeinde und Bürgerinformationsveranstaltungen durch die Landesbehörde für Straßenbau durchgeführt worden. Die Verbesserung der Infrastruktur hat für uns höchste Priorität. Erfreulicherweise sind unsere Anstrengungen und Mehrinvestitionen mittlerweile deutlich zu erkennen. Es ist uns gelungen, den Anteil der schlechten Landesstraßen innerhalb von fünf Jahren erkennbar zu senken. Genau diesen Weg müssen und werden wir weitergehen."

Artikel-Informationen

08.05.2017

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Heinke Traeger und Sabine Schlemmer-Kaune

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Pressestelle
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5428
Fax: (0511) 120-5772

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln