Schriftgröße:
Farbkontrast:

Breitbandcluster Niedersachsen

Bode: „Ausschreibung eröffnet über 100.000 Haushalten den Zugang zu schnellem Internet“

HANNOVER. Am heutigen Mittwoch verkündete Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode das Ergebnis der Ausschreibung der drei Breitbandcluster Niedersachsen: „Wir haben den Zuschlag für alle drei Cluster erteilen können. Ich freue mich, dass damit der Weg geebnet ist für den flächendeckenden Ausbau von schnellem Internet." Das Cluster Heide werde durch die Vodafone D2 GmbH, das Cluster Südniedersachsen durch die Deutsche Telekom und das Cluster Nordwestniedersachsen und Küste durch die EWE TEL GmbH ausgebaut, teilte Bode mit. „Die Unternehmen werden in den Projekten mehr als 100.000 neue Anschlüsse schaffen. Die eingesetzte Förderung beläuft sich auf insgesamt 24 Mio. Euro. Damit werden zusätzliche 36 Mio. Euro an Investitionen in schnelle Internetverbindungen auf Seiten der Anbieter ausgelöst. In der Summe fließen so 60 Mio. Euro in den Breitbandausbau. Das Förderinstrumentarium stärkt damit den Wettbewerb und bietet für die bis Ende 2011 angeschlossenen Gebiete leistungsfähige Internetzugänge."

Dieses in Deutschland bisher einmalige Vorgehen bei der Förderung des schnellen Internetzugangs erweist sich als Erfolgsmodell. Bode: „Die Planungssicherheit für die Anbieter für ein größeres Gebiet führte zu Effizienzsteigerungen bei den eingesetzten Fördergeldern und zu Zeit- und Planungsvorteilen, die sich schließlich in einer höheren Erschließungsleistung im Vergleich zu kleinen Einzelmaßnahmen zeigen. Die durch diese Ausschreibung begonnene intensive Zusammenarbeit setzen wir in den nächsten Jahren fort, denn nur, wenn Politik und Wirtschaft zusammen arbeiten, wird das Ziel der flächendeckenden Breitbandanbindung erreichbar sein."

Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH: „Wir werden umgehend mit dem Breitbandausbau im südlichen Niedersachsen beginnen und die weißen Flecken schließen. Dadurch können mehr als 41.000 Haushalte schnelle Internetverbindungen nutzen."

„Die Vergabeentscheidung des Landes hat entscheidenden Anteil daran, dass EWE TEL in noch mehr Kommunen moderne, leistungsstarke Telekommunikationsmöglichkeiten anbieten kann. Wir werden damit der Verantwortung für unsere Region gerecht, auch in vielen bislang unwirtschaftlichen Gebieten breitbandige Telekommunikationslösungen zur Verfügung stellen zu können", äußerte sich Hans-Joachim Iken, Vorsitzender der EWE TEL-Geschäftsführung.

"Das Engagement in den vier Landkreisen des Heide-Clusters in Niedersachsen unterstreicht unser Bekenntnis gegenüber den Landesregierungen und dem Bund, weiße Flecken in Deutschland schnellstmöglich zu beseitigen", so Hartmut Kremling, Geschäftsführer Technik Vodafone Deutschland. "Internet für alle wird so Realität. Ein High-Tech-Land wie Deutschland braucht eine High-Tech-Infrastruktur - überall."

Die Förderung des Anschlusses der sog. „weißen Flecken" erfolgt auf Beschluss der Niedersächsischen Landesregierung aus Mitteln des Kommunalen Förderschwerpunktes Breitband im Rahmen der Initiative Niedersachsen.

Breitband ist die notwendige technische Voraussetzung für die Verknüpfung von Unternehmen, privaten Haushalten und Verwaltungen, die im Zeitalter der Digitalisierung grundsätzliche Bedeutung hat. Weltweite Geschäftsabläufe, bürgernahe Verwaltung, Bildung, Unterhaltung oder Finanztransaktionen sind nur einige Beispiele, die durch eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur ermöglicht werden.

Logo Presseinformation

Download zum Thema

Übersicht