Schriftgröße:
Farbkontrast:

Qualifizierung von Beschäftigten

Berufliche Weiterbildung ist sowohl für Beschäftigte als auch für Unternehmen von Vorteil. Die Teilnahme von Beschäftigten an (regelmäßiger) beruflicher Weiterbildung sichert ihre langfristige Beschäftigungsfähigkeit. Ferner können durch eine kontinuierliche Teilnahme an Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen die Fähigkeiten und Kompetenzen der Beschäftigten gesteigert und die wachsenden Anforderungen an den einzelnen Arbeitsplatz bewältigt werden. Vor diesem Hintergrund ist die Qualifizierung von Beschäftigten ein wichtiger Baustein, um den Fachkräftebedarf in Niedersachsen nachhaltig zu sichern. Deshalb unterstützen wir in Niedersachsen im Rahmen der Fachkräfteinitiative die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten mit dem Programm „Weiterbildung in Niedersachen" und beteiligen uns an der Finanzierung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG).


Weiterbildung in Niedersachsen (WiN)

Wir fördern mit dem Programm „Weiterbildung in Niedersachsen" aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes die individuelle Weiterbildung von Beschäftigten. Gefördert werden individuelle, am Markt existierende Weiterbildungsmaßnahmen für Beschäftigte, insbesondere aus kleinen und mittleren Unternehmen. Eine anteilige Förderung können Unternehmen für die berufliche Weiterbildung ihrer Beschäftigten laufend bei der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) beantragen. Mit einem Zuschuss von bis zu 50 % fördert das Land die Ausgaben für die Qualifizierungen sowie die Personalausgaben für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Maßnahme.

Neben der individuellen Weiterbildung von Beschäftigten unterstützen wir auch Bildungseinrichtungen im Rahmen von Förderaufrufen zu thematischen Schwerpunkten bei der Erstellung von überbetrieblichen Weiterbildungskonzepten.

Für das Programm stehen insgesamt bis zu 2,5 Mio. Euro im Jahr zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Programm „Weiterbildung in Niedersachsen" finden Sie auf den Internetseiten der NBank, die für die Umsetzung des Programms verantwortlich ist. Wenn Sie eine persönliche Beratung wünschen oder Hilfestellung bei der Antragstellung benötigen, wenden Sie sich daher bitte direkt an die NBank.


Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) - "Aufstiegs-BAföG"

Darüber hinaus finanzieren wir zusammen mit dem Bund das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). Mit der Novellierung des AFBG zum 01.08.2016 wird aus dem erfolgreichen Meister-BAföG das Aufstiegs-BAföG. Hierüber fördern wir Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder langjähriger Berufserfahrung, die sich im Rahmen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung qualifizieren wollen. Das AFBG erfasst alle Berufsbereiche, unabhängig von der Form der Aufstiegsfortbildung. Dazu gehören z.B. die Fortbildungen Meisterin und Meister, Technikerin und Techniker, Fachwirtin und Fachwirt oder Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Förderung ist an bestimmte persönliche, qualitative und zeitliche Anforderungen geknüpft. Sie umfasst einen Beitrag zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren und kann darüber hinaus auch einen Unterhaltsbeitrag zum Lebensunterhalt enthalten und wird als Kombination aus Zuschuss und Darlehen gewährt.

Hierfür stehen in Niedersachsen pro Jahr bis zu 21,8 Mio. Euro zur Verfügung.

Weitere Informationen zum „Meister-BAföG" finden Sie auf den Internetseiten der NBank sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Anträge auf das „Aufstiegs-BAföG" sind bei der NBank zu stellen, sofern Sie Ihren ersten Wohnsitz in Niedersachsen haben. Wenn Sie eine persönliche Beratung wünschen oder Hilfestellung bei der Antragstellung benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an die NBank.

Zum 01.08.2016 treten mit der Novellierung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) erhebliche Leistungs- und Zugangsverbesserungen in Kraft.

Von diesen Verbesserungen werden nicht nur angehende Meisterinnen und Meister profitieren. Auch zukünftigen Erzieherinnen und Erziehern, Technikerinnen und Technikern, Fachwirtinnen und Fachwirten kommen die beschlossenen Leistungs- und Zugangsverbesserungen zugute. Das Gesetz hat sich damit von einem „Meister-BAföG" zu einem attraktiven „Aufstiegs-BAföG" für alle entwickelt, die ihre Chance auf eine Karriere im dualen System nutzen wollen. Das neue AFBG bietet gleichwertige Förderbedingungen, wie sie auch Studierende in Form des BaföG erhalten.

Darüber hinaus können zukünftig Bachelorabsolventinnen und -absolventen und Studienaussteigerinnen und -aussteigern sowie Abiturientinnen und Abiturienten mit Berufspraxis unter bestimmten Voraussetzungen eine AFBG-Förderung erhalten.


Qualifizierung von Beschäftigten

weitere Informationen zum Förderprogramm des Landes

weitere Informationen zum "Aufstiegs-BaföG"

Übersicht