Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen

Foto

Zertifizierung

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/ Bremen e.V. (AGFK) hat sich im Juli 2015 offiziell gegründet. Minister Olaf Lies hat für die AGFK die Schirmherrschaft übernommen. Gemeinsam mit der AGFK wird Niedersachsen damit einen neuen Weg zur Förderung des Radverkehrs einschlagen. Eine enge Kooperation konnte auf der Veranstaltung „Fahrradland Niedersachsen - Gemeinsam in die Zukunft" am 09.07.2015 in einer Kooperationsvereinbarung besiegelt werden. Das Land wird den Aufbau der AGFK in den ersten fünf Jahren durch eine finanzielle Unterstützung begleiten.

Dieses neue Netzwerk bietet ein großes Potenzial für den Radverkehr. Durch die Bündelung von Interessen und den Aufbau eines Expertenforums können zahlreiche Synergieeffekte genutzt werden, um die Radverkehrsentwicklung entscheidend zu beeinflussen.

Seit Juli 2015 haben die Mitglieder der AGFK die Möglichkeit, beim Land einen Antrag auf Zertifizierung zur „Fahrradfreundlichen Kommune Niedersachsen" zu stellen. Mit dieser neuen Zertifizierung wird der bisherige Landespreis „Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen" abgelöst und ein neues Instrument eingeführt.

Abgabetermin für die Anträge ist der 31.03. eines jeweiligen Jahres. Die Verleihung der Zertifikate erfolgt jeweils im Herbst durch Herrn Minister Lies auf einer gemeinsamen Fachveranstaltung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der AGFK. Das Antragsformular für die Zertifizierung und nähere Informationen dazu finden Sie hier .

Landespreis

Der Landespreis wurde von 2002 bis 2015 jährlich für vorbildliche Lösungen und Initiativen zur Erhöhung des Radverkehrsanteils in den Kommunen verliehen. Er war 14 Jahre lang ein wichtiger Impulsgeber für die Radverkehrsförderung im Land Niedersachsen und hatte somit wesentlichen Einfluss auf den Erfolg des Landes als Fahrradland.

Wichtig für die unabhängige Jury aus Abgeordneten der im Niedersächsischen Landtag vertrete­nen Parteien, Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, dem ADFC und verschiedenen Radverkehrs­experten waren insbesondere die konzeptionellen Grundlagen, die Zusammenarbeit der einzelnen Akteure vor Ort sowie die Öffentlichkeitsarbeit im Radverkehr in den Kommunen.

An dem Wettbewerb beteiligten sich fast 100 Städte, Gemeinden und Landkreise. Die Preistäger waren:

Leer (2002), Peine (2003), Esens (2004), Syke (2005), Göttingen (2006), der Landkreis Grafschaft Bentheim (2007 und 2011), die Samtgemeinde Emlichheim (2008), Lehrte (2009), Landeshauptstadt Hannover (2010 und 2015), die Stadt Buchholz i.d.N. (2012), die Stadt Schüttorf (2013) sowie der Landkreis Celle (2014).

Der Gewinner erhielt eine repräsentative Auszeichnung und ein Preisgeld in Höhe von 25.000,- Euro.

Mit 13 Endrundenteilnehmern des Landespreises als Gründungsmitglieder der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen e.V. (AGFK) (www.agfk-niedersachsen.de) kann zu Recht davon gesprochen werden, dass der Wettbewerb einen wichtigen Grundstein für die AGFK gelegt hat.

Nach nunmehr 14 Jahren Landespreis wurde die Idee des Landespreises weiterentwickelt. Seit Juli 2015 haben die Mitglieder der AGFK die oben beschriebene Möglichkeit, sich zertifizieren zu lassen.

Landespreis "Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen"  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln