Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Schiene und Öffentlicher Personennahverkehr

In einem Flächenland wie Niedersachsen kommt der Mobilität große Bedeutung zu. Unter den verschiedenen Verkehrsträgern erbringen schienengebundene Verkehrsträger und der straßengebundene öffentliche Personenverkehr einen wesentlichen Teil der Verkehrsleistung.

Für die Wirtschaft und die Menschen unseres Landes sind daher Schienenverkehre und der Öffentliche Personennahverkehr auf der Straße unverzichtbare Bestandteile, die die notwendige Mobilität gewährleisten.

Dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sind alle wesentlichen Aufgaben zugewiesen, die wahrgenommen werden müssen, damit schienengebundene Verkehrsträger und der straßengebundene öffentliche Personenverkehr ihren Beitrag in dem Zusammenspiel aller Verkehrsträger leisten können, Mobilität zu erhalten und zu verbessern.


 
Schieneninfrastruktur

Die Verfügbarkeit einer bedarfsgerechten Schieneninfrastruktur ist in einem Flächenland wie Niedersachsen für die Menschen, die Regionen und als Standortfaktor für Wirtschaft und Häfen von hoher Bedeutung. Ziel des Landes ist, dass die Schienenwege mit den dazugehörigen Einrichtungen und Bahnhöfen erhalten und entsprechend den verkehrlichen Anforderungen weiter entwickelt werden.

Öffentlicher Personenverkehr auf Schienen und Straßen
Der öffentliche Personenverkehr mit Fern- und Nahverkehrszügen, Straßenbahnen und U-Bahnen sowie Bussen, Taxen und Mietwagen ist für viele der Einwohner und Besucher unseres Landes unverzichtbar. Um in diesem Bereich eine optimale Verknüpfung der Angebote und leistungsfähige Anbieter zu erhalten, setzt das Land erhebliche Ressourcen zum Erhalt und zur Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs, speziell auf der Schiene, ein.
In enger Zusammenarbeit mit den Aufgabenträgern werden hierzu Strategien entwickelt und umgesetzt. Weiterhin steht das Ministerium den Aufgabenträgern und Verkehrsverbünden zur Seite.

Eisenbahninfrastrukturunternehmen
In Niedersachsen sind knapp 30 Nichtbundeseigene Eisenbahnen (NE) mit eigener Eisenbahninfrastruktur ansässig. Diese NE betreiben mit etwa 1.100 km Streckenlänge fast 25 % des öffentlichen Eisenbahnnetzes in Niedersachsen und nehmen eine wichtige verkehrswirtschaftliche Funktion, sowohl im Hinblick auf die angestrebte Entlastung der Straßen, als auch die Schienenanbindung in der Fläche für niedersächsische Unternehmen, wahr. Das Land ist daran interessiert, dass Modernisierungsdefizite und Investitionsstaus abgebaut werden, damit die NE ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern können.

Eisenbahnaufsicht
Seit 1989 übernimmt die LEA für das Land Aufgaben der technischen Eisenbahnaufsicht. Seit dem 01.05.2016 ist sie darüber hinaus mit den hoheitlichen Aufgaben der technischen Eisenbahnaufsicht betraut worden. Für die Eisenbahnen ändert sich dadurch nichts. Sie können sich wie bisher an die Mitarbeiter der LEA wenden und werden dort entsprechend beraten.

Schienengüterverkehr
Der Anteil der Gütertransporte mit der Bahn ist nach einer Phase des Rückgangs in Deutschland entgegen dem Trend innerhalb der gesamten Europäischen Union zwischen 1999 und 2011 um rd. 48 % gestiegen. Ziel des Ministeriums ist eine Erhöhung des Schienengüterverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen. Das Land unterstützt und fördert das Bemühen der Eisenbahnen, eigene - zum Teil über die Grenzen Niedersachsens hinausreichende - Transportangebote zu entwickeln. Damit soll langfristig der Transportanteil auf der Schiene gesteigert werden.

Eisenbahnrecht
Die Weiterentwicklung des Eisenbahnrechtes vor dem Hintergrund der Harmonisierungsbestrebungen der EU ist ein umfangreicher Tätigkeitsbereich. Ziel ist es die Rahmenbedingungen sowohl der Unternehmen, die die Verkehrsinfrastruktur betreiben, wie auch der Unternehmen, die die Verkehre erbringen, bestmöglich zu gestalten. Die gerechtfertigten Anliegen der Kunden müssen dabei stets berücksichtigt werden.

Sonstige Bahnen
Zu den sonstigen Bahnen in Niedersachsen zählen die Seilschwebebahnen und Schlepplifte. Diese befinden sich überwiegend in der Harzregion Niedersachsens. Sie unterliegen der Genehmigung und der Aufsicht des Landes. Diese Aufgaben werden von der LEA Gesellschaft für Landeseisenbahnaufsicht mbH (LEA) wahrgenommen.


Ansprechpartner:


Referatsleitung
Herr Richard Eckermann
Tel.: 0511/1 20-78 31
richard.eckermann@mw.niedersachsen.de

Vertretung
Frau Dr. Sabine Palandt
Tel.:0511/1 20-78 33
sabine.palandt@mw.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln