Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

15.6.2014 - 21.6.2014 China

November 2014

Orte: Shanghai, Hefei (Anhui) und Beijing

Leitung der Delegationsreise: Nds. Ministerpräsident Stephan Weil

Organisation des Wirtschaftsprogramms: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

In der Zeit vom 09. bis 15. November 2014 hat der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil mit einer Delegation von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft China besucht. Stationen der Reise waren Beijing, Hefei (Anhui) und Shanghai.

Nach seinem einwöchigen Besuch in China zeigte sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sehr zufrieden mit dem Verlauf der Delegationsreise, bei der er eine rund 50-köpfige Gruppe durchs Reich der Mitte geführt hatte. Weil verwies unter anderem auf erfolgversprechende Gespräche mit den großen Reedereien in Shanghai,

die ihr Interesse am JadeWeserPort in Wilhelmshaven bekundeten.

Zudem sei er Unternehmen und Institutionen begegnet, die ihre

Zusammenarbeit und den Kontakt mit Niedersachsen ausbauen wollen. Und

auch die politischen Gespräche zum Ende der Reise in der Hauptstadt

Peking seien vielversprechend verlaufen, etwa beim Vorantreiben von

niedersächsisch-chinesischen Kooperationen im Hochschulbereich.



Juni 2014

Orte: Shanghai, Zhengzhou, Jinan, Linyi

Leitung der Delegationsreise: Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies


In der Zeit vom 15.-21.06.2014 besuchte der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, mit einer Wirtschaftsdelegation China.

Stationen der Reise waren Shanghai, Zhengzhou (Henan), Jinan und Linyi (Shandong).

Die thematischen Schwerpunkte lagen auf den Bereichen Logistik und Hafenwirtschaft. Neben dem Besuch der Messe transport logistic Shanghai standen für die niedersächsischen Unternehmen aus den Bereichen Logistik und Hafenwirtschaft wirtschaftliche und politische Gespräche, B2B-Gespräche sowie Unternehmensbesichtigungen auf dem Programm.

Die Messe transport logistic Shanghai hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt für die gesamte Transport-, Logistik-. und Luftfrachtbranche in Asien entwickelt. Nun traten hier in China erstmals die norddeutschen Hafenstandorte Niedersachsen, Hamburg und Bremen unter der Dachmarke „German Ports" in China gemeinsam auf. Im Fokus standen dabei sowohl Hafendienstleistungen der einzelnen Häfen als auch deren Standortvorteile, wie zum Beispiel am neuen Containerterminal in Wilhelmshaven.

Die nächste Station der Delegationsreise führte Minister Olaf Lies mit der Delegation nach Zhengzhou, der Hauptstadt der Provinz Henan. Die Stadt ist ein bedeutender Standort der Textil- Glas- und Aluminiumindustrie sowie des Maschinenbaus.

In Zhengzhou befindet sich die größte Passagier- und Güterumschlagsstation der asiatisch-europäischen Eisenbahnverbindung. Der Nordbahnhof ist derzeit der größte Güter- und Rangierbahnhof in Asien.

Anschließend reiste die Delegation nach Jinan, die Hauptstadt der Provinz Shandong, und nach Linyi. Linyi ist ein bedeutendes Logistikdrehkreuz für Nordchina und wurde 2011 als „Logistikstadt Chinas" bezeichnet. Mit mehr als 3.000 professionellen Logistikunternehmen und 2.000 Logistikrouten ist die Stadt heute das größte Zentrum für Handel, Logistik, Kapital- und Informationsfluss nördlich des Jangtse.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln