klar

Materialprüfwesen in Niedersachsen

Dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr obliegt die Aufsicht über die drei Materialprüfanstalten. Sie werden als Landesbetriebe nach § 26 der Landeshaushaltsordnung geführt.

Die drei Materialprüfanstalten des Landes Niedersachsen sind eine Dienstleistung des Landes. Die örtlich an den Universitäten Hannover, Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld angesiedelten und mit den Hochschulen kooperierenden Materialprüfanstalten fördern zugleich den Technologietransfer von den Hochschulen in die Unternehmen. Die Materialprüfanstalten sind Dienstleister vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), für Industriebetriebe und für staatliche Institutionen mit Schwerpunkt in folgenden Bereichen:

  • Prüfungen von Bauprodukten und Bauarten, von Konstruktionen, Maschinen und sonstigen technischen Systemen

  • Begutachtung zur Optimierung von Produkten und Verfahren einschliesslich Qualitätsmanagementsystemen und von Schadensfällen

  • Kalibrierungen von Prüf- und Messgeräten sowie von Maßverkörperungen

  • Inspektionen von Bauwerken, Produkten, Baustellen und Verfahren, Überwachung der werkseigenen Produktionskontrolle

  • Zertifizierungen von Produkten, Personal, Referenzmaterialien, Produktionsverfahren und Qualitätsmanagementsystemen.

Die Materialprüfanstalten unterstützen Firmen und Institutionen beim Inverkehrbringen und bei der Bewertung der Gebrauchseigenschaften von Produkten. Sie beteiligen sich zudem an der Erstellung technischer Regelwerke im Bereich der nationalen und internationalen Normung.


Weitere Einzelheiten ergeben sich aus den nebenstehend aufgeführten Internetseiten der einzelnen Institutionen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln