Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Werften und Schiffbau

Niedersachsen ist seit Jahren das Schiffbauland Nr. 1 in Deutschland, der Schiff- und Bootsbau ein traditioneller und wichtiger Zweig der maritimen Wirtschaft mit rund 6.100 hochqualifizierten Arbeitnehmern auf niedersächsischen Werften, mehr als in jedem anderen Bundesland. Über 12.000 weitere Beschäftigte arbeiten bei den Zulieferbetrieben. Wichtige Werftstandorte sind Papenburg, Leer, Emden, Wilhelmshaven, Cuxhaven, Berne und Lemwerder.


Die niedersächsischen Werften haben weltweit einen hervorragenden Ruf: Besondere Kompetenzen finden sich in den Bereichen Megayacht-, Rettungsboots- und Kreuzfahrtschiffbau. Hier sind niedersächsische Werften weltweit führend. Weitere Segmente sind neben dem Marineschiffbau vor allem Kreuzfahrtschiffe der neuesten Generation, Fährschiffe, kleinere hochinnovative Containerschiffe, Schlepper, sowie Gastanker. Die technische Komplexität, die diese Schiffe aufweisen ist High-Tech pur und kann durchaus mit der Spitzentechnologie der Luft- und Raumfahrt verglichen werden.


Ein Ziel der niedersächsischen Industriepolitik ist es, für optimale Rahmenbedingungen zu sorgen, die die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen stärken und die Arbeitsplätze sichern soll. In diesem Sinne steht das MW als Ansprechpartner für die Werften, Arbeitnehmervertretern und Verbände zur Verfügung.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln