Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Kulturtourismus

Bei dem Thema Kulturtourismus müssen wir unterscheiden zwischen den „reinen" Kulturtouristen, also denen, die ein Urlaubsziel ausschließlich aus kulturellen Motiven wählen, und den sog. „Gelegenheitskulturtouristen". Die „reinen" Kulturtouristen stellen einen Anteil von 4 % aller Reisenden dar, was in Niedersachsen 1,6 Mio. Übernachtungen bedeutet. Sie sind eine Klientel, die überwiegend individuell reist, zahlungskräftig ist und auch von Studienreisen- und Kulturreiseveranstaltern hervorragend bedient wird. In unserem Fokus stehen jedoch eher die Kulturreisen im weiteren Sinne. Dies sind solche, in denen Kultur ein gleichrangiger Urlaubsbestandteil neben anderen Freizeitaktivitäten, wie z. B. Sport, ist. Hier spielt Kultur im Entscheidungsprozess für ein Reiseziel eine wichtige, aber nicht die ausschlaggebende Rolle. Kulturreisen im weiteren Sinne sind oft kulturorientierte Städtereisen und Erholungsurlaube, in denen kulturhistorische Sehenswürdigkeiten und Museen besichtigt oder Aufführungen besucht werden. Sie können Tagesausflüge, Kurzurlaube mit bis zu vier Übernachtungen sowie ein- bis zweiwöchige Erholungsurlaube umfassen.

Hier lohnt auch ein Blick auf die Ergebnisse der Marktforschung. Analysen haben z. B. ergeben, dass „etwas für Bildung und Kultur tun" ein Urlaubsmotiv für fast 25 % deutscher Niedersachsenreisender ist. Eine andere Untersuchung belegt, dass 35 % der Deutschen die Destination Niedersachsen für die Urlaubsart Kulturreise/Kultururlaub für gut und sehr gut geeignet halten, nur 7 % sehen das nicht so.

Niedersachsen hat keine Wartburg, keinen Zwinger, kein Neuschwanstein oder ähnliche Prime-Attraktionen. Niedersachsen besitzt aber ein reichhaltiges und vielfältiges kulturelles Angebot: Festivals und Events wie die Niedersächsischen Musiktage zählen dazu, ebenso namhafte Museen wie die Kunsthalle Emden, historische Städte wie Lüneburg oder Hann. Münden, Science-Center wie das Phaeno, die „Autostadt", Schlösser, Parks und Gärten wie Herrenhausen, die UNESCO-Welterbestätten und mit Worpswede Deutschlands bedeutendstes Künstlerdorf. Unser Ziel ist es, dieses kulturelle Potenzial noch besser touristisch zu erschließen, auch durch Angebotsvernetzungen und Produktkombinationen.


Ansprechpartner
N. N.

Download zum Thema

Ostfriesland mit den unmittelbar angrenzenden Regionen ist eine der kulturhistorisch interessantesten Destinationen Deutschlands.

 Best Practice Ostfriesland
(PDF, 0,01 MB)

 Themenjahre Kulturnetzwerke Ostfriesland
(PDF, 0,00 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln