klar

Plenum 10. Juni 2016 - Mündliche Anfragen

Frage 44


Wie steht es um die Ortsumgehungen Ovelgönne/Ketzendorf und Elstorf?

Abgeordnete Heiner Schönecke und Helmut Dammann-Tamke (CDU)

Antwort des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr namens der Landesregierung

Vorbemerkung der Abgeordneten

Die A 26 soll zügig bis zur Landesgrenze Niedersachsen/Hamburg in Rübke gebaut werden. Der auf- und ablaufende Verkehr an der Anschlussstelle Neu Wulmstorf wird absehbar für einen längeren Zeitraum über die B 3 neu (1. Bauabschnitt) zurück auf die B 73 geführt werden müssen.

Für die Anwohner an der B 3 in der Ortschaft Elstorf und die Anwohner an der B 73/B 3 im Bereich Ovelgönne/Ketzendorf ist zu erwarten, dass die mit dem Bau der A 26 geplante Entlastung nicht zum Tragen kommt. Die Verkehrsströme von der A 26 werden die B 73 und B 3 nutzen, sie werden die schnellste Verbindung zwischen A 26 und A 1 suchen.

Seit Jahrzehnten bestehen Pläne zur Verlegung der B 3 und damit zur Entlastung der Ortschaften. Sie bestehen im Wesentlichen aus dem 2. Bauabschnitt - Ortsumfahrung Ovelgönne/Ketzendorf und dem 3. Bauabschnitt - Ortsumfahrung Elstorf.

Bereits im Jahre 2010 wurde von der CDU-geführten Landesregierung mit dem Bundesverkehrsministerium das Einvernehmen dahin gehend erzielt, dass zumindest die Planung der B 3 neu 2. Bauabschnitt zwischen der B 73 und der B 3 als sogenannte Um- und Ausbaumaßnahme zu planen und zu realisieren sei.

Im aktuellen Referentenentwurf zum Bundesverkehrswegeplan ist der 3. Bauabschnitt in der Kategorie „Weiterer Bedarf mit Planungsrecht" einsortiert.

Vorbemerkung der Landesregierung

Die Ortsumfahrung Elstorf ist im noch gültigen Bedarfsplan 2004 lediglich dem weiteren Bedarf zugeordnet, so dass eine Planung hier nicht begonnen werden konnte. Um trotz dieser unvorteilhaften Ausgangslage ein Verbesserung der verkehrlichen Situation mit Blick auf den Bau der A 26 zu erreichen, wurde im Jahr 2010 im Einvernehmen mit dem Bundesverkehrsministerium (BMVBS) festgelegt, die Planung zwischen der B 3 nördlich Elstorf und der B 73 östlich Ovelgönne als sogenannte Um-und Ausbaumaßnahme (UA-Maßnahme) aufzunehmen.

Für die Um- und Ausbaumaßnahme zur Verbesserung der Verkehrsabwicklung im Knoten B 3/B 73 wurde am 26.05.2010 ein Entwurfsauftrag vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (MW) an die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) erteilt.

Im Rahmen der Entwurfsaufstellung wurden zunächst mehrere mögliche Varianten für die Verlegung Ketzendorf entwickelt und die Weiterführungen dieser Linien in eine OU Elstorf betrachtet. Im Rahmen dieser Variantenbetrachtungen hat sich gezeigt, dass durch die Festlegung einer Linienführung bei Ketzendorf eine Vorfestlegung für eine Führung der OU Elsdorf erfolgen würde. Daraus ergab sich, dass beide Planungsabschnitte nur in einem sehr engen Zusammenhang geplant werden können. Diese zusammenhängende Planung wird dann zielgerichtet weiter verfolgt, wenn die Einstufung der OU Elsdorf aus dem Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes 2030 in den neuen Bedarfsplan übernommen wird.

1. Wann (Monat und Jahr) wurden welche Vorschläge des Runden Tisches zur A 26 von welchen Behörden berücksichtigt?

Neben den besonderen Problemen in Dammhausen im Zusammenhang mit der Öffnung der Anschlussstelle Jork/Neukloster, hat der „Dialog A 26" im Wesentlichen die zeitliche Disposition und Koordinierung von baulichen Maßnahmen, sowie Vorschläge zur verkehrsbehördlichen und polizeilichen Verkehrsüberwachung diskutiert und festgelegt. Dadurch sollte eine umfassende Transparenz und gegenseitige Information, besonders auch der Bürgerinitiativen, erreicht werden. Technische Planungen oder neue Projektvorschläge wurden nicht erarbeitet. Die nachstehende Zusammenstellung zeigt die einer zeitlichen Koordinierung bedürfenden und im "Fahrplan der Baumaßnahmen 2016-2022 Verkehr im Alten Land" festgelegten Projekte mit den zuständigen Behörden und der zeitlichen Disposition.

Landkreis Stade:

05/16 bis 11/16 K 39 Fahrbahnerneuerung Jork-Bostel

02/16 bis 11/16 K 39/ K 51 Bau Kreisverkehr Schützenhofweg/Hafenbrücke/Estebrüggerstr.

01/17 bis 08/19 K 38 Fahrbahnsanierung und Ufersicherung Yachthafenstr.

2018 bis 2019 Zubringer Buxtehude A 26

01/19 bis 07/20 K 39 Fahrbahnerneuerung

NLStBV regionaler Geschäftsbereich Stade (rGB Stade):

09/13 bis 07/21 A 26 Bau Abschnitt 2 und 3 (Horneburg-Buxtehude-Neu Wulmstorf)

09/16 bis 07/18 B 73 Bau Estebrücke

2017 bis 2018 L 140 Ortsdurchfahrt York

BWVI Hamburg:

06/17 bis 2023 A 26 Bau Abschnitt 4a und 4

Weitere Projekte ohne feste Zeitangaben:

OD Rübke

OD Ketzendorf

OD Wulmstorf

2. Welche Behörde hat wann (Monat und Jahr) die Planungen zu den Ortsumgehungen begonnen?

Mit dem Entwurfsauftrag des MW vom 26.04.2010 wurden von der NLStBV im Zusammenwirken zwischen dem zentralen Geschäftsbereich Hannover und dem rGB Stade die Planungen begonnen.

3. Wann ist mit Baubeginn bzw. Fertigstellung der Bauabschnitte 2 und 3 zu rechnen?

Um nach Anschluss der A 26 an die B 3n bei Neu Wulmstorf am Knoten B 3n/B 73 eine vergleichbare Verkehrsqualität wie heute sicher zu stellen, soll mit den ersten Bauarbeiten an der B 3n Ketzendorf ab Ende 2020 begonnen werden. Für den daran anschließenden Weiterbau in Richtung Süden, der weniger Einfluss auf die quantitative und qualitative Abwicklung der Verkehre von der A 26 hat, gibt es noch keine konkrete Zeitplanung.

Miniter Lies spricht im Landtag  

Minister Olaf Lies spricht im Landtag

Artikel-Informationen

10.06.2016

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Christian Haegele und Sabine Schlemmer-Kaune

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln