Niedersachen klar Logo

Autobahnprojekte vorantreiben – Verkehrskoordination stärken – Staus vermeiden

Verkehrsminister Althusmann: „Mobilität ist und bleibt ein überragend wichtiges Zukunftsthema“



Der Niedersächsische Verkehrsminister, Dr. Bernd Althusmann, hat sich im Hinblick auf die heutige Landtagsdebatte ausdrücklich zu Ausbau und Modernisierung der niedersächsischen Verkehrsinfrastruktur bekannt. Gleichzeitig kündigte er ein besseres Baustellen- und Verkehrsmanagement sowie beschleunigte Planverfahren an.

„Die Landesregierung bekennt sich ausdrücklich zum notwendigen Ausbau der verkehrlichen Infrastruktur als Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit unserer niedersächsischen Wirtschaft. Mobilität ist und bleibt ein überragend wichtiges Zukunftsthema“, sagt der Minister.

Die Mittel des Bundes für Investitionen in die Bundesfernstraßen werden von ca. 560 Mio. Euro in 2015 bis auf ca. 950 Mio. Euro in 2019 ansteigen. Das entspricht einer Steigerung von fast 70 Prozent. „Unser erklärtes Ziel ist es, die im Bun­des­verkehrs­wege­plan im vordringlichen Bedarf für Niedersachsen verankerten Projekte zügig voranzutreiben und umzusetzen. Dazu wollen wir unsere Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr stärken und zusätzliche Ressourcen zur beschleunigten Planung einsetzen“, betont Althusmann.

Zudem sollen, wo möglich, die Vorgaben für die vertragliche Bauzeit noch weiter gestrafft werden. Ein weiterer wichtiger Ansatz, die Leistungsfähigkeit und Sicherheit unserer Straßen angesichts zunehmender Verkehrsbelastung und vermehrter Bau- und Unterhaltungstätigkeit zu erhöhen, ist der Einsatz neuer Technologien. Moderne Verkehrsbeeinflussungsanlagen sollen noch besser helfen, belastete Autobahnabschnitte an den tatsächlichen Verkehrszustand anzupassen, den Verkehrsstrom zu verflüssigen und die Sicherheit zu erhöhen.

Artikel-Informationen

25.01.2018

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Dr. Eike Frenzel und Oliver Wagner

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln