Niedersachen klar Logo

Hirche: „Wir machen Niedersachsen zum Fahrradland Nummer 1!“

Neues landesweites Routennetz


HANNOVER. "Wir machen Niedersachsen zum Fahrradland Nummer 1!" Mit dieser Zielvorgabe präsentierte Wirtschaftsminister Walter Hirche gestern den Entwurf für ein neues landesweites Radfernwegenetz. Es soll 15 Routen mit einer Gesamtlänge von 4115 Kilometern umfassen (s. Anlage). In die Vorbereitung des neuen Radwegenetzes habe das Land 208.000 Euro investiert, sagte Hirche. Am Konzept habe der Allgemeine Deutsche Fahrradclub mitgearbeitet.

"Wir wollen mit bereits vorhandenen und weiteren neu ausgebauten Radwanderwegen in punkto Qualität und Attraktivität bundesweit Standards setzen und zugleich unser Tourismusangebot weiter verbessern", betonte Hirche. Das Routennetz solle gemeinsam mit den Kommunen aufgebaut werden.

Mit dem jetzt übersandten Entwurf habe sein Ministerium den Landkreisen und kreisfreien Städten ein detailliertes Konzept zur Umsetzung an die Hand gegeben. Die Kosten für das "moderne Routennetz mit einer durchgängig hochwertigen Wegequalität und einheitlicher Wegweisung" bezifferte der Minister auf rund 20 Millionen Euro. Zur Finanzierung könnten die Kommunen EU-Mittel sowie Fördermittel aus dem PROLAND-Programm beantragen. Überdies sollen private Mittel eingeworben werden, betonte Hirche. Unternehmen könnten "Routenpatenschaften" übernehmen und dafür u.a. auf Wegweisern mit ihrem Firmenlogo werben.

Vom neuen Routennetz werde, so Hirche, auch Niedersachsens Tourismuswirtschaft profitieren. Nach Untersuchungen des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs würden jährlich rund 2 Millionen Urlauber eine mehrtägige Reise mit dem Fahrrad unternehmen. Entgegen dem allgemeinen Trend verzeichne der Radtourismus in Deutschland zweistellige Zuwachsraten. Fahrradtouristen würden zudem in Schnitt mehr Geld ausgeben als Autoreisende.

 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln