Niedersachen klar Logo

Beirat für das neue Netzwerk „Industrie 4.0 Niedersachsen“ gegründet

Staatsekretärin Daniela Behrens: „Ich freue mich über die hochkarätige Besetzung“


Unter dem Vorsitz von Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Behrens hat jetzt der Beirat des noch jungen Netzwerkes Industrie 4.0 Niedersachsen seine Arbeit aufgenommen. Damit steht dem Netzwerk jetzt ab sofort ein Expertengremium aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beratend zur Seite.

Der Netzwerkbeirat mit Staatssekretärin Daniela Behrens als Vorsitzende wird durch Vertreter der Unternehmen Lenze, Claas E-Systems, SMWS Systemtechnik, Praemandatum und SSV Software Systems besetzt. Außerdem vertreten sind das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Hannover bzw. das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen durch Prof. Dr.-Ing. Berend Denkena, das Institut für Informatik Oldenburg (OFFIS) durch Prof. Dr. Susanne Boll-Westermann sowie das Fachgebiet Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik der Universität Osnabrück durch Herrn Prof. Dr. Oliver Thomas. Der Beirat berät die Geschäftsstelle des Netzwerks in fachlichen Fragen und unterstützt dadurch den zielgerichteten Einsatz der Netzwerkaktivitäten.

Staatssekretärin Behrens erklärte anlässlich der Gründung des Beirates: „Ich freue mich über das große Interesse und die hochkarätige Besetzung dieses Gremiums, die der Bedeutung des Themas Rechnung trägt.“

Das Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen hat im Auftrag des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Ende 2015 seine operative Arbeit mit der Besetzung der Geschäftsstelle aufgenommen, die am Innovationszentrum Niedersachsen angesiedelt ist. Ziel des Netzwerks ist es, die niedersächsischen Aktivitäten im Bereich Industrie 4.0 zu bündeln und die niedersächsischen Unternehmen, Forscherinnen und Forscher, Wirtschaftsverbände, Wirtschaftsförderer, Kammern und Gewerkschaften mit den Aktivitäten auf Bundesebene zu vernetzen.

Das Netzwerk initiiert, koordiniert und unterstützt im Rahmen seiner Tätigkeit Innovationsprozesse. In diesem Zusammenhang werden durch die Geschäftsstelle Veranstaltungen für die Netzwerkteilnehmer durchgeführt und insbesondere Unternehmen als Partner bei der Initiierung von Industrie-4.0-Maßnahmen unterstützt, beispielsweise durch die Begleitung von Projektförderanträgen.

Die Aktivitäten des Netzwerks umfassen außerdem:

  • Durchführung und Moderation von Informationsveranstaltungen zu konkreten Herausforderungen, Chancen und Lösungen im Themenfeld Industrie 4.0
  • Internetauftritt und Newsletter als zentrales, aktuelles Informationsangebot zu Veranstaltungen und Neuigkeiten wie Best-Practices und Förderinformationen
  • Vor-Ort-Expertengespräche in Unternehmen zur Sondierung des Unterstützungsbedarfes
  • Zielgerichtete Unterstützung von Innovationsprozessen und -projekten
  • Einrichtung von Arbeitskreisen zu Unterthemen der Industrie 4.0
Bildunterschrift für Foto im Anhang: 1. Beiratssitzung des Netzwerks Industrie 4.0 Niedersachsen, v. l. n. r.: Herr Prof. Oliver Thomas (Fachgebiet Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik, Universität Osnabrück), Herr Lars Windels (SWMS Systemtechnik), Herr Christian Radons (Claas E-Systems), Frau Prof. Susanne Boll-Westermann (Institut für Informatik OFFIS), Herr Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen), Frau Daniela Behrens (Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Herr Peter Leppelt (Praemandatum), Herr Hartmut Schaper (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Herr Prof. Berend Denkena (Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen, Leibniz Universität Hannover).


Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

26.09.2016

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Christian Haegele und Sabine Schlemmer-Kaune

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Pressestelle
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5428
Fax: (0511) 120-5772

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln