Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Land schreibt Radwegekonzept 2016 fort: 144 Projekte mit einer Gesamtlänge von 461 Kilometer werden gebaut

Lies: „Rad gewinnt im Alltag und in der Freizeit immer mehr an Bedeutung“


Das Land forciert den Radwegebau an Landesstraßen und setzt das Radwegekonzept aus 2012 fort. Das neue Konzept umfasst 144 Einzelprojekte mit einer Gesamtlänge von 461 Kilometern und Investitionskosten von 100 Millionen Euro im „vordringlichen Bedarf".

Verkehrsminister Olaf Lies: „Radfahren ist gesund, umweltschonend und macht vor allem auch Spaß. Sowohl im Alltag als auch im Freizeitverkehr gewinnt das Rad zunehmend an Bedeutung. Mit einem Anteil von 15 Prozent am Gesamtverkehr ist der Radverkehr in Niedersachsen bereits heute überdurchschnittlich hoch. Mit dem neuen Radwegekonzept wollen wir weiter die Attraktivität des Radverkehrs steigern und auch einen wichtigen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten. Das „Radwegekonzept 2016 für Landesstraßen" ist das Ergebnis eines umfassenden Dialogs mit den Kommunen."

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) war Ende 2015 aufgefordert worden, das Radwegekonzept fortzuschreiben. Kommunen, Landkreise und kreisfreie Städte wurden gebeten unter Einbindung weiterer Akteure eine eigene Priorisierung der Radwege zu erstellen. Im Vordergrund für die Bewertung und Gewichtung der Projekte standen Kriterien wie Radwegsicherung an Kitas und Schulen, Radfahrerpotenzial, Lückenschluss, Tourismus, Machbarkeit und Kosten. Gemäß den Vorgaben konnten 144 Projekte mit der höchsten Punktzahl in den „vordringlichen Bedarf" aufgenommen werden.

Minister Lies abschließend: „Bereits heute verfügt Niedersachsen über 4.500 Kilometer Radwege an Landestraßen. Der Wunsch nach weiteren Radwegen unterstreicht: Niedersachsen ist und bleibt das Fahrradland."

Das neue Konzept 2016 berücksichtigt den vorhandenen regionalen Ausstattungsgrad, die Wünsche der letzten Fortschreibung 2012, die noch im „vordringlichen Bedarf" verbliebenen Maßnahmen und die Ressourcen der Geschäftsbereiche. Freiwillige Leistungen engagierter Kommunen können die Realisierung einzelner Projekte auch weiterhin beschleunigen.

Im Anhang finden Sie eine Liste der Einzelprojekte der Geschäftsbereiche der Niedersächsischen Landesbaubehörde für Straßenbau nach Dringlichkeit sortiert.

Liste Radwegekonzept zum Download:

Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

10.06.2016

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Christian Haegele und Sabine Schlemmer-Kaune

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Pressestelle
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5428
Fax: (0511) 120-5772

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln