Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Leinen los: Green-Shipping Kompetenzzentrum Niedersachsen nimmt im September Betrieb auf

Lies: „Maritime Kompetenz für innovative und umweltschonende Schifffahrt nutzen / Einrichtung mit zwei Standorten in Leer und Elsfleth“


Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat heute gemeinsam mit Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic´ den Start des Green-Shipping Kompetenzzentrums Niedersachsen (GSK) für September 2015 bekannt gegeben. Das bundesweit einmalige Kompetenzzentrum wird sich insbesondere mit ökonomischen und ökologischen Fragen und Aspekten in der Schifffahrt und dem Schiffbau beschäftigen. Ziel ist es, u.a. mit der Entwicklung von Technologien, die Emissionen in der Seeschifffahrt zu verringern. Angesiedelt wird das Green-Shipping Kompetenzzentrum beim Maritimen Kompetenzzentrum (MARIKO) in Leer und dem Maritimen Cluster Norddeutschland (MCN) in Elsfleth. Mit der Hochschule Emden-Leer und der Jade Hochschule stehen zudem an den beiden Standorten zwei leistungsstarke Partner für Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der nachhaltigen Gestaltung der Schifffahrt bereit. Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und das Ministerium für Wissenschaft und Kultur stellen für das Kompetenzzentrum Fördermittel in Höhe von insgesamt 1,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies sagte: „Green Shipping ist entscheidend, um die Zukunftsfähigkeit der Seeschifffahrt, der Werften und damit der maritimen Wirtschaft zu sichern. Die Seeschifffahrt ist der größte Verkehrsträger der Weltwirtschaft. Mit dem neuen Kompetenzzentrum leisten wir einen wichtigen Beitrag dafür, das Thema Umweltschutz in der Schifffahrt fest zu verankern und verbinden dieses gleichzeitig mit dem Thema Wirtschaftlichkeit. Das Thema Umweltschutz ist in der Schifffahrt in den letzten Jahrzehnten immer wichtiger geworden. Sogenannte grüne Technologien gewinnen auch in der Schifffahrt immer mehr an Bedeutung. Mit der Errichtung des Green-Shipping Kompetenzzentrums Niedersachsen wird die in unserem Bundesland vorhandene maritime Kompetenz exzellent gebündelt. Unser Ziel ist die Unterstützung der Werften und der kleinen und mittelständischen Unternehmen der Branche bei der Entwicklung neuer innovativer Konzepte. Das sichert die Zukunftsfähigkeit sowohl der Schifffahrt, unserer Häfen wie auch der Werftindustrie. Dabei steht u.a. das Thema LNG ganz vorne. Im Fokus steht der Aufbau einer leistungsfähigen Infrastruktur an der Küste Niedersachsens. Wir setzen aber auch auf eine intensive Zusammenarbeit mit unseren Nachbarländern. Ich danke allen Beteiligten für die bisherige, sehr konstruktive Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass diese auch weiterhin erfolgreich um- und fortgesetzt wird - denn die Themen Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit schließen sich nicht aus."

Ministerin Gabriele Heinen-Kljajic´ hält die Gründung des Green-Shipping Kompetenzzentrums für einen zentralen Entwicklungsschritt hin zu einer nachhaltigen Schifffahrt: „Das Zentrum ist ein weiteres Beispiel dafür, wie wissenschaftliche Expertise in Forschung und Entwicklung und wirtschaftliche Umsetzung in den Unternehmen in dem zukunftsorientieren Themenfeld Green-Shipping zielgerichtet verzahnt werden. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die verantwortungsvolle Bewältigung der sozialen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen der Schifffahrt und folgen der von unserem Haus jüngst erarbeiteten Forschungspolitischen Agenda ‚Fortschritt und Verantwortung'. Durch einen aktiv betriebenen Wissenstransfer aus den Hochschule in die Betriebe können nachhaltige Lösungskonzepte für die umweltschonende Nutzung unserer Meere entwickelt werden."

Das neue Green-Shipping Kompetenzzentrum Niedersachsen basiert auf den zwei Säulen „Forschung und Entwicklung" sowie „Netzwerk". Aufgabe im Forschungs- und Entwicklungsbereich wird es beispielsweise sein, innovative Schiffsantriebssysteme zu entwickeln und zu erproben und die Energieeffizient und Umweltbilanz von Schiffen zu überwachen und zu optimieren. Dabei sollen die beiden Hochschulstandorte Leer und Elsfleth gemeinsame Projekte entwickeln und bearbeiten. Die zweite, ebenso wichtige Säule des Kompetenzzentrums beschäftigt sich mit der Netzwerkkoordination, Projektentwicklung und dem Projektmanagement. Die Projektlaufzeit beträgt zunächst drei Jahre. MARIKO in Leer und MCN in Elsfleth werden das Green-Shipping Kompetenzzentrum einrichten. Der Betrieb wird mit der Eröffnung im September aufgenommen.

Wirtschaftsminister Olaf Lies abschließend: „Mit unseren Standorten in Leer und Elsfleth und der engen Partnerschaft mit dem Maritimen Kompetenzzentrum und dem Maritimen Cluster Norddeutschland schaffen wir hervorragende Voraussetzungen für eine erfolgsversprechende Arbeit. Beide Partner bieten sowohl organisatorisch, thematisch als auch personell sehr gute Voraussetzungen für die Übernahmen dieser Tätigkeit. Ich begrüße deshalb ausdrücklich das Engagement des MARIKO und des MCN. Wir haben damit hervorragende Ansprechpartner vor Ort in den Regionen, die durch die hohe Kompetenz der beteiligten Hochschulen ergänzt werden. Der Strategierat Weser-Ems hat sich in dem Projekt sehr engagiert und gute Vorabreit geleistet, für die ich sehr dankbar bin."

Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

24.06.2015

Ansprechpartner/in:
Sabine Schlemmer-Kaune

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Pressesprecherin
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: 120-5426

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln