Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Technologisches Leuchtturmprojekt aus Niedersachsen: Land fördert Entwicklung eines wiederverwendbaren Raketenantriebs aus dem 3D-Drucker

Wirtschaftsminister Olaf Lies hat heute in Hannover einen Förderbescheid über 478.000 Euro an die INVENT GmbH aus Braunschweig übergeben. Gefördert wird die Entwicklung eines hybriden Antriebs für Höhenforschungsraketen. Konventionelle Raketenantriebe sind lediglich einmal verwendbar und entsprechend teuer. Durch die Kombination von Fest- und Flüssigbrennstoffen in einem durch 3D-Druck strömungsoptimiert und hitzebeständig gefertigten Triebwerk lassen sich wiederverwendbare Raketen mit umweltfreundlichen Treibstoffen konstruieren.

Wirtschaftsminister Olaf Lies zeigte sich begeistert: „Das Vorhaben ist technologisch außerordentlich ambitioniert. Wenn es gelingt, haben wir hier in Niedersachsen eine echte Marktneuheit mit enormem wirtschaftlichem Potential. Die INVENT GmbH als Ausgründung aus dem DLR Braunschweig zeigt mit diesem Leuchtturmprojekt, wie angewandte Forschung und kleine Unternehmen in Niedersachsen kooperieren, um auch hochgesteckte Ziele zu erreichen."

Die Wiederbelebung des Raketentest-Standortes Trauen in der Lüneburger Heide ermöglicht neben Testläufen auch die Vor-Ort-Produktion für die neuartige Brennkammer. Bereits am 01. November 2016 soll der Beginn des für drei Jahre geplanten Projektes sein.

Förderbescheid INVENT GmbH  
v.l. Dr. Olaf Heintze (Research Coordinator INVENT), Dipl.-Ing. Henning Wichmann (Geschäftsführer INVENT GmbH), Minister Olaf Lies und Roger Krüger aus dem Wirtschaftsministerium.
Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

05.10.2016

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Stefan Wittke und Sabine Schlemmer-Kaune

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Pressestelle
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5428
Fax: (0511) 120-5772

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln