klar

Wirtschaftsministerium empfängt 49 Mädchen und Jungen zum Zukunftstag

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Frühzeitig Einblicke ermöglichen, um berufliche Zukunft nach Neigung und Talent zu fördern“


Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung beteiligt sich auch in diesem Jahr an dem bundesweit stattfindenden Zukunftstag. Insgesamt 49 Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen fünf bis zehn haben jeweils einen Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz begleitet. Hierfür arbeitet das Wirtschaftsministerium mit den Fritz Klebe Holzwerkstätten, dem Laser Zentrum Hannover, der Aha, dem Flughafen Langenhagen sowie der Üstra zusammen. Direkt vor Ort bekommen die Schülerinnen und Schüler so einen Einblick in den jeweiligen Arbeitsalltag.


Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Bernd Althusmann (freute sich heute Morgen im Wirtschaftsministerium über die rege Beteiligung am Zukunftstag): „Es ist wichtig, dass Schülerinnen und Schüler bereits so früh wie möglich die ersten Einblicke in den Berufsalltag bekommen und so auch erste Erfahrungen sammeln können. Die besondere Bedeutung des Zukunftstages liegt zusätzlich darin, dass Mädchen und Jungen an diesem Tag für sie untypische Berufe kennenlernen können. Bei der berufliche Zukunft der niedersächsischen Schülerinnen und Schüler sollte es darauf ankommen nach Neigungen und Talenten zu fördern und auch außerhalb der sogenannten üblichen Wege zu denken."


Hintergrund:

Mit dem bundesweit stattfindenden Zukunftstag sollen Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen Einblicke in verschiedene Berufe erhalten, die geeignet sind, das traditionelle, geschlechtsspezifisch geprägte Spektrum möglicher Berufe für Mädchen und Jungen zu erweitern. Er ist in ein umfassendes Berufsorientierungsprogramm der Schulen eingebettet und soll nachhaltig dazu beitragen, geschlechtsspezifisches Berufswahlverhalten aufzubrechen.

2001 wurde in Deutschland erstmals bundesweit das Aktionsprogramm „Girls' Day" durchgeführt. Seit 2010 gibt es mit dem „Boys' Day" auch ein solches Angebot für Jungen. In Niedersachsen wird dieser Tag allerdings bereits seit 2006 als „Zukunftstag für Mädchen und Jungen" durchgeführt.

Artikel-Informationen

26.04.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Dr. Eike Frenzel

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln