Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Wirtschaftsministerium fördert zwei neue Projekte des Fachkräftebündnisses Nordwest

Minister Olaf Lies: „Die Unternehmen in den Regionen brauchen gut ausgebildete Fachkräfte“


Die Gewinnung von Fachkräften ist eines der wichtigsten Ziele der Wirtschaftspolitik in Niedersachsen. Nach dem Start der landesweiten Fachkräfteinitiative im Sommer 2014 unterstützt das Wirtschaftsministerium jetzt konkret zwei neue Projekte des Fachkräftebündnisses Nordwest. Rund 180.000 Euro fließen in die Projekte „Netzwerkmanagement Regionales Fachkräftebündnis Nordwest" im Landkreis Cloppenburg und „Fachkräftemarketing in der Region Osnabrück".

Wirtschafts- und Arbeitsminister Olaf Lies: „Nur mit gut ausgebildeten Fachkräften ist es möglich, den wirtschaftlichen Erfolg Niedersachsens zu sichern. In den nächsten Jahren droht uns in einigen Branchen und Regionen ein erheblicher Mangel an Fachkräften. Allein in Niedersachsen werden im Jahr 2040 trotz Zuwanderung 800.000 Menschen im erwerbsfähigen Alter fehlen. Darum hat das Thema Fachkräftesicherung für mich als Wirtschaftsminister einen extrem hohen Stellenwert. Die erforderlichen Maßnahmen für die Fachkräftesicherung lassen sich in der Regel besser und bedarfsgerechter in den Regionen umsetzen. Deswegen setzen wir in besonderem Maße auf die regionalen Fachkräftebündnisse. Das Bündnis Nordwest belässt es dabei nicht bei einzelnen Maßnahmen, sondern geht das Thema mit beiden Projekten grundlegend an. Durch die Vernetzung aller Akteure und die Darstellung der Stärken unserer Regionen werden die richtigen Weichen gestellt, um den anstehenden Herausforderungen gerecht zu werden."

Die beiden geförderten Projekte sollen der Wirtschaft in der Region helfen, dem in vielen Branchen bereits spürbaren Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

Das Projekt „Netzwerkmanagement Regionales Fachkräftebündnis Nordwest" zielt darauf ab, konkrete Umsetzungsmaßnahmen der bestehenden regionalen Fachkräftestrategie zu erarbeiten. In den kommenden zwei Jahren sollen mithilfe der Förderung nicht nur neue Projekte entwickelt werden, sondern auch potenzielle Projektträger für die anstehenden Projekte in der Region aktiviert werden. Die Trägerschaft des Netzwerkmanagement-Projektes liegt beim Landkreis Cloppenburg und wird durch sämtliche Landkreise des Fachkräftebündnisses unterstützt.

Hierzu erklärt Johann Wimberg, Landrat des Landkreises Cloppenburg: „Mit dem Fachkräftebündnis Nordwest arbeiten erstmals neun Landkreis und kreisfreie Städte gemeinsam an Lösungen und Innovationen zur Fachkräftesicherung in der Region. Mit einem professionellen Netzwerkmanagement können wir die Struktur dieses Bündnisses stärken, Transparenz schaffen, die Kommunikation fördern, Angebotsüberschneidungen verhindern und so die Effekte der Zusammenarbeit deutlich erhöhen."

Mit dem Projekt „Fachkräftemarketing in der Region Osnabrück: Gewinnung und Bindung von Hochqualifizierten für den Wirtschaftsraum" legt die Teilregion Osnabrück des Fachkräftebündnisses Nordwest zusätzlich einen Schwerpunkt auf die Steigerung des Bekanntheitsgrades der Region. Ziel dieses Projekts ist es, dort ansässige Unternehmen bei Hochschulabsolventen und qualifizierten Fachkräften aus dem In- und Ausland bekannter zu machen. Dies soll mit begleiteten Bustouren zu so genannten „Hidden Champions", Messen- und Veranstaltungsauftritten, spezielle Jobbörsen, Anzeigenkampagnen, Apps und Internetwerbung geschehen.

Ralf Kreye, Geschäftsführer der WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück, dazu: „Wir wollen mit dem Projekt den Bekanntheitsgrad der Region Osnabrück und der hiesigen Unternehmen vor allem bei Hochqualifizierten steigern. Unser Ziel ist es, Impulse für eine bessere Deckung des akuten Fachkräftebedarfs in unserer Region zu setzen."

Siegfried Averhage, Geschäftsführer der WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land ergänzt: „Unser Vorhaben zielt auf eine Verstärkung der Fachkräftebindung an die Region, um das Potenzial bestmöglich auszuschöpfen. Ein wichtiges Element des Projektes: Hochqualifizierte, die das Osnabrücker Land verlassen haben, zurückzugewinnen. Bei all unseren Bemühungen umfasst die Kernzielgruppe Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Meister oder Techniker, denn gerade die werden in unserer Region dringend benötigt."

Hintergrundinformation:

Im Sommer 2014 hatte die Landesregierung mit 24 Partnern (u.a. Arbeitsmarktakteure wie Kammern, Verbände, Gewerkschaften, Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit) die landesweite „Fachkräfteinitiative Niedersachsen" gestartet. Im August des Jahres 2015 wurden nach einem Aufruf des Wirtschaftsministeriums acht regionale Fachkräftebündnisse (SüdOstNiedersachsen, Südniedersachsen, Leine-Weser, Nordwest, JadeBay, Ems-Achse, Nordostniedersachsen und Elbe-Weser) gegründet. Sie sollen die Fachkräfteversorgung und die dafür notwendigen Strukturen verbessern und gleichzeitig die Landesinitiative auf der regionalen Ebene verankern.

Weitere Informationen zu den Regionalen Fachkräftebündnissen (u.a. die Ansprechpartner) finden sich unter:

http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/arbeit/fachkraeftesicherung_niedersachsen/regionale_fachkraeftebuendnisse/regionale-fachkraeftebuendnisse


Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

01.07.2016

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Christian Haegele und Sabine Schlemmer-Kaune

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Pressestelle
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5428
Fax: (0511) 120-5772

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln