Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Zukunft der Industrie: Wirtschaftsminister Olaf Lies zeichnet Projekte für mehr Innovation und Arbeitsqualität aus

Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, hat heute in Hannover vier Projekte aus dem Wettbewerb „Zukunft der Industrie: Innovation und Arbeitsqualität" ausgezeichnet. Minister Olaf Lies übergab die Urkunden „Beste Projektidee 2014" an drei niedersächsische Firmen und ein Unternehmenskonsortium. Die Ausgezeichneten haben jetzt die Möglichkeit, für die Umsetzung ihrer Projektidee eine finanzielle Förderung vom Land Niedersachsen zu erhalten.

Die Lorenscheit Automatisierungs-Technik GmbH (Dahlenburg) möchte einen „intelligenten" Werkzeughalter für Industrieroboter entwickeln, der die Produktionsmitarbeiter vor gefährlichen Verletzungen schützt und so die sichere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter gewährleistet.

Im Projekt der ICARUS Consulting GmbH (Lüneburg) sollen monotone und anstrengende Arbeiten bei der Bearbeitung von Großbauteilen durch Roboter humaner und wirtschaftlicher gestaltet werden. Neue Methoden sollen die bisher zeitaufwändige Programmierung deutlich verbessern. Das Verfahren soll vor allem bei Großbauteilen für Schiffe, Windkraftanlagen und Eisenbahnwaggons eingesetzt werden.

Ein Konsortium der Firmen ALSTOM Transport Deutschland GmbH (Salzgitter), Elemag GmbH (Hildesheim) und Rausch Metalltechnik GmbH (Lengede) plant, für den Bau von Schienenfahrzeugen eine Kombination aus 3D-Konstruktionsdaten und Fertigungsinformationen direkt am Produktionsarbeitsplatz bereitzustellen. So sollen die Effizienz gesteigert und das Lernen am Arbeitsplatz ermöglicht werden.

Das Unternehmen INCODECS GmbH (Lüneburg) will die Arbeit mit Elektro- und Elektronikschrott verbessern. Dabei sollen gesundheitsschädliche Arbeitsschritte durch automatisierte Verfahren ersetzt werden.

„Die Projekte beweisen, dass auch kleine und mittlere Unternehmen im neuen Themenfeld Industrie 4.0 kreative Lösungen erarbeiten können", sagte Minister Lies anlässlich der Übergabe der Auszeichnungen. „Damit erhöhen die Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit am Industriestandort Deutschland und leisten in der Produktion einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung von Arbeitsqualität, Gesundheitsschutz, Integration und Lernen am Arbeitsplatz."

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zeichnet in dem Projektwettbewerb Innovationsprojekte aus, bei denen durch die Gestaltung von modernen Produktionssystemen die Qualität der Arbeit erhöht wird. Für die Förderung der ausgewählten Projekte stellt das Ministerium insgesamt 550.000 Euro zur Verfügung.

Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

01.08.2014

Ansprechpartner/in:
Herr Stefan Wittke

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Pressesprecher
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5427
Fax: (0511) 120-995427

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln