Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Reaktivierung von Bahnstrecken

Aktueller Verfahrensstand: Stufe 3


April 2014 -
März 2015

In der Sitzung am 18. März 2015 des Lenkungskreises zur Reaktivierung von Bahnstrecken ist das Gremium einhellig dem Vorschlag von Minister Olaf Lies gefolgt. Demnach soll unmittelbar und mit Nachdruck die Reaktivierung von dreien der zuletzt nicht mehr für den Schienenpersonennahverkehr genutzten Bahnstrecken vorangetrieben werden. Es sind dies die Strecken:

Einbeck-Mitte - Einbeck-Salzderhelden (Investitionsvolumen: 8 Mio. Euro)

Salzgitter-Lebenstedt - Salzgitter-Fredenberg (5,23 Mio. Euro)

Neuenhaus - Bad Bentheim (15,1 Mio. Euro)


Die Präsentationen der Gutachter können sie rechts als PDF-Dateien downloaden.



 


In der Koalitionsvereinbarung 2013 - 2018, welche die rot-grüne Landesregierung am 18. Februar 2013 unterzeichnete, heißt es:

„Alle Verkehrsträger, Straße, Schiene, Wasserstraßen und Luftverkehr, sind unter Vernetzungsgesichtspunkten bei Ausbauprojekten zu planen und zu realisieren. Dabei ist der Verkehr verstärkt auf umweltfreundlichere Träger zu verlagern und ein „Modal Split" zwischen den Verkehrssystemen zu entwickeln. Dafür sind flankierend Anreize zu schaffen, damit der Umstieg auf umweltfreundlichere Verkehrsträger wie Schiene und Wasserstraße sowie der ÖPNV, Fuß- und Radverkehr vorankommen"

„Die rot-grüne Koalition betrachtet nach den heutigen Erkenntnissen den Ausbau des Bestands von DB- und NE-Bahnstrecken vor allem auch zur Entkoppelung von Güter- und Personenverkehren als realistischer als große Neubauvorhaben auf bisher nicht bestehenden Trassen."

Kurz nach seinem Amtsantritt beauftragte Minister Olaf Lies die landeseigene Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) damit, ein Untersuchungsverfahren für die Reaktivierung von Schienenstrecken zu entwickeln. Dieses Untersuchungsverfahren stellte die LNVG am 5.8.2013 auf der Auftaktveranstaltung zum Projekt „Reaktivierung von Bahnstrecken" vor. Der Zeitplan des Verfahrens sieht vor, dass die Entscheidung, welche Strecken reaktiviert werden, Ende 2014 fällt.

Der Minister hierzu:

„Wir wollen prüfen, wo mit wirtschaftlicher Vernunft der Schienenpersonennahverkehr in die Fläche ausgeweitet werden kann. Die Untersuchung auf die Reaktivierungswürdigkeit von Strecken und Haltepunkten soll so transparent wie möglich erfolgen. Ich möchte alle von der Reaktivierung betroffenen Gruppen und Institutionen in das Verfahren einbinden."

Projektbeteiligte

Neben der LNVG wurde ein Lenkungskreis eingesetzt, der das Verfahren fachlich begleitet:

  • verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktionen
  • Vertreter der kommunalen Spitzenverbände (Städte- und Gemeindebund, Städtetag, Niedersächsischer Landkreistag)
  • Aufgabenträger des Schienen-Personennahverkehrs (LNVG, Zweckverband Großraum Braunschweig, Region Hannover)
  • Landesvorsitzender des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)
  • zwei Vertreter des Nahverkehrsbündnisses (der Sprecher des Nahverkehrsbündnisses, der Landesvorsitzende des Fahrgastverbandes „pro Bahn", der Landesvorsitzende des BUND)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln