Logo_kurz klar

Verdienstkreuz 1. Klasse für Prof. Dr. Hans Georg Musmann

Hirche: „Herausragende Verdienste um den Wissenschaftsstandort Deutschland.“


HANNOVER. Prof. em. Dr.-Ing. Hans Georg Musmann wurde heute mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche überreichte den Orden im Rahmen einer Feierstunde im Gästehaus der Landesregierung. In seiner Laudatio würdigte Hirche die außerordentlichen Leistungen Musmanns auf dem Gebiet der Codierung von Audio- und Videosignalen für zukunftsweisende Kommunikationssysteme: "Ich danke Herrn Prof. Dr. Musmann für seine herausragenden Aktivitäten, mit denen er sich vorbildlich für die Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Niedersachsen eingesetzt haben. Er hat sich um unser Land verdient gemacht."

Prof. Dr. Hans Georg Musmann ist emeritierter Professor der des Instituts für Informationsverarbeitung der Leibniz Universität Hannover. Kern seiner wissenschaftlichen Arbeit am Institut für Informationsverarbeitung war die Reduktion der Übertragungsbitrate von Sprach-, Ton- und Bewegungsbildsignalen durch geschickte Signalbearbeitung. Die Arbeiten von Professor Dr. Musmann über die Quellencodierung haben sich in wichtigen internationalen Standardisierungsempfehlungen niedergeschlagen. Im Beriech Nachrichtentechnik hält er insgesamt 15 Patente.

Bereits in den 70er Jahren hat Prof. Dr. Musmann maßgelbliche Beiträge zur Standardisierung der digitalen Übertragung von Fax-Signalen erarbeitet. 1977 wirkte er an der Festlegung des Standards für die Fax-Signalübertragung mit. Dies war die Vorraussetzung für den Durchbruch der Einführung der heutigen Fax-Geräte.

In dieser Zeit war Prof. Dr. Musmann ebenfalls treibende Kraft bei der Weiterentwicklung von Verfahren zur Videotelefonie mit ISDN.

Seit Ende der 80er Jahre ist Prof. Dr. Musmann in den Standardisierungsgremien der ISO MPEG für Multimediaanwendungen aktiv tätig. Hier war er über mehrere Jahre Leiter der Standardisierung für die Audiocodierung. In diese Phase fällt auch die Festlegung der MP3-Audiocodierung mit maßgeblichen Beiträgen aus seiner Forschungsgruppe. Gerade Prof. Dr. Musmann hat die Entwicklung des MP3-Standards geleitet. Das bekannte MP3-Format ist heute weltweit verbreitet und kommt z.B. beim Herunterladen von Musikstücken aus dem Internet beim Abspielen von Musikstücken auf MP3-Playern zum Einsatz.

Noch immer arbeitet Prof. Dr. Musmann aktiv an weiteren Komprimierungstechniken, die Entwicklungen, wie z.B. den Empfang von Nachrichten oder Fernsehsendungen über Handy heute möglich machen. Auch hat er maßgeblich zum Markterfolg neuer Mobilfunkgeneration wie GPRS und UMTS beigetragen.

Neben seiner weltweit anerkannten wissenschaftlichen Leistung war Prof. Dr. Musmann als Hochschullehrer für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Niedersachsen und die Universität Hannover von großer Bedeutung. Im Laufe der mehrjährigen Mitwirkung an den Standardisierungsaktivitäten der ISO MPEG sind viele Beiträge der Universität Hannover in die Standards des digitalen Fernsehens und der kommenden HDTV-Systeme eingeflossen. Die Universität Hannover hat durch Prof. Dr. Musmann auf dem Gebiet der Kompressionsverfahren einen herausragenden internationalen Ruf. Durch seine Bemühungen gibt es Forschungskooperationen und Partnerschaften mit namhaften deutschen Firmen wie z.B. der Firma Bosch oder dem Halbleiterhersteller Intel GmbH. Auch hat er Firmen-Ausgründungen aus seinem Institut gezielt gefördert. Hervorzuheben sind die Firmen DVS und VISCOM aus Hannover, die seit mehr als 20 Jahren erfolgreich sind und damit technologie-orientierte Arbeitsplätze in Niedersachsen geschaffen haben.

Für seine herausragenden wissenschaftlich-technischen Leistungen hat Prof. Dr. Musmann bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. U. a. wurde er 1996 mit dem Wissenschaftspreis des Landes Niedersachsen und im Jahr 2000 mit dem Karl-Küpfmüller Preis der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG) geehrt.

Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

15.05.2008

Ansprechpartner/in:
Christian Budde

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5426
Fax: (0511) 120-995426

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln