Niedersachen klar Logo

Abbiegeassistent: Nachrüstung von Straßenmeisterei-Fahrzeugen in Niedersachsen abgeschlossen

Althusmann: Wichtiger Beitrag für die Verkehrssicherheit


Althusmann   Bildrechte: Vasilisa Mensing /MW
Minister Dr. Bernd Althusmann lässt sich in Berenbostel den Abbiegeassistenten zeigen.

Die Nachrüstung des Großfahrzeugbestands der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) mit Abbiegeassistenten ist abgeschlossen. Das hat Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann heute gemeinsam mit dem Präsidenten der NLStBV, Eric Oehlmann, bei einem Besuch der Straßenmeisterei Berenbostel in Garbsen bekannt gegeben. Insgesamt wurden 155 Abbiegeassistenten an 80 Unimogs und 75 Lkws verbaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 321.400 Euro.

Althusmann: „Unfälle mit abbiegenden Lkw enden insbesondere für Fahrradfahrer und Fußgänger häufig tödlich. Die nun abgeschlossene Nachrüstung mit Abbiegeassistenten leistet somit einen großen Beitrag zur Verkehrssicherheit und rettet Leben. Die Europäische Union schreibt Abbiegeassistenten bei neuen Fahrzeugtypen ab Juli 2022 vor, bei Neufahrzeugen sogar erst ab Juli 2024. Daher freut es mich besonders, dass unsere Landesbehörde (für Straßenbau und Verkehr) hier deutlich früher diesen wichtigen Schritt zu mehr Verkehrssicherheit geht.“

Oehlmann: „Ich freue mich sehr, dass jetzt alle Fahrzeuge der NLStBV sicherer geworden sind. Mit den Abbiegeassistenten wollen wir einen kleinen, aber wichtigen Beitrag leisten, Leben zu retten und den Verkehr ein wenig sicherer zu machen. Schließlich ist die Sicherheit im Verkehr unser Auftrag und unser Ziel.“

Das System erfasst mit einer Kamera den toten Winkel des Fahrzeugs und zeigt diesen Bereich grün umrahmt auf einem Monitor in der Fahrerkabine an. Wird in diesem Bereich beispielsweise ein Radfahrer identifiziert, wechselt der Rahmen seine Farbe auf Rot. Somit wird der Fahrer optisch vorgewarnt. Betätigt der Fahrer nun den Blinker, um nach rechts abzubiegen, ertönt zusätzlich ein akustischer Warnton.

Bereits 2019 hatte die NLStBV ein Pilotprojekt zum Test eines Abbiegeassistenten gestartet. Dafür wurden ein Lkw und ein Unimog in der Straßenmeisterei Sarstedt mit einem derartigen System ausgestattet. Bei dem Pilotprojekt ging es hauptsächlich um die Funktionalität im Arbeitsalltag der Fahrzeuge. Diese werden häufig in extremer Kälte oder Hitze beispielsweise zum Schneeräumen oder beim Grünschnitt eingesetzt und sind zudem häufigen Vibrationen und Stößen ausgesetzt.

Nach durchweg positiven Erfahrungen konnte im Oktober 2021 das erste Fahrzeug mit einem Abbiegeassistenten ausgestattet werden. Der letzte Abbiegeassistent wurde am 11. März 2022 in einen Unimog der Straßenmeisterei Stade eingebaut. Die Ausrüstung konnte somit dank der guten Zusammenarbeit von Landesbehörde, Hersteller und Ausrüster zwei Monate früher als geplant fertiggestellt werden.

Neue Lkw und Unimog werden grundsätzlich bereits mit Abbiegeassistenten bestellt und ausgeliefert.


Artikel-Informationen

erstellt am:
18.03.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln