Niedersachen klar Logo

Konferenz für Gründungen im Bereich Lebenswissenschaften: Erster Life Science Start-up Day

Althusmann: Niedersachsen besonders innovativer Standort im Bereich der Lebenswissenschaften


Gründer und Wissenschaftler in den Lebenswissenschaften haben sich heute in Göttingen beim ersten Life Science Start-up Day zum Wissens- und Erfahrungsaustausch getroffen. Die Konferenz wurde von der Life Science Factory in Göttingen, den Unternehmen Sartorius und Ottobock sowie dem Netzwerk BioRegioN und der Initiative startup.niedersachsen veranstaltet, die beide unter dem Dach des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums angesiedelt sind. Die Lebenswissenschaften umfassen Fachgebiete wie etwa Biochemie, Biomedizin, Molekularbiologie oder Neurowissenschaften.

„Niedersachsen ist im Bereich der Lebenswissenschaften ein besonders forschungsstarker und innovativer Standort. Der Life Science Start-up Day bietet Gründerinnen und Gründern die Möglichkeit, sich über relevante Themen zu informieren und sich zu vernetzen“, sagte Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann. „Start-ups in der Branche der Lebenswissenschaften sind technologieorientiert und tragen entscheidend zur wirtschaftlichen Modernisierung und Digitalisierung bei. Durch die Entwicklung innovativer Produkte werden etablierte Unternehmen herausgefordert und neue Märkte geschaffen. Das Land Niedersachsen unterstützt Gründerinnen und Gründer beim Unternehmensstart mit zahlreichen Förderungen.“

Start-ups, Wissenschaftler und Interessierte konnten sich auf der Konferenz an verschiedenen Stationen über gründungsrelevante Themen wie Geistiges Eigentum, Finanzierung und Prototyping informieren und Kontakte in die Gründerszene und Life Science Community knüpfen. Auf einer Podiumsdiskussion wurde über Gründungsförderung, Potenziale in Niedersachsen sowie internationale Vorbilder diskutiert.

Die Konferenz ist als Veranstaltungsreihe angelegt und soll künftig regelmäßig stattfinden.


Artikel-Informationen

22.01.2020

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher Dr. Eike Frenzel, Pressesprecherin Annette Schütz, Pressesprecherin Laura Gosciejewicz

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln