Niedersachen klar Logo

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Berend Lindner verleiht niedersächsischen KulturKontakte-Preis 2019

Lindner: Eine lebendige Kunst- und Kulturszene kann Standortwahl beeinflussen


Niedersachsens Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Berend Lindner hat heute bei der Ostfriesischen Landschaft in Aurich den diesjährigen niedersächsischen KulturKontakte-Preis verliehen. Die ausgezeichneten vier niedersächsischen Unternehmen wurden damit für ihr besonderes Engagement in der Kulturförderung geehrt.

Staatssekretär Dr. Lindner sagte im Rahmen der Feierstunde: „Bisher waren viele der Ansicht, dass Kultur nur dekoratives Beiwerk darstellt und nicht bedeutend für die wirtschaftliche Stärke einer Region sei. Wir stellen aber immer mehr fest, dass eine lebendige Kunst- und Kulturszene bei der Standortwahl von Unternehmen und Fachkräften ein ausschlaggebendes Kriterium sein kann und die Lebensqualität im ländlichen Raum steigert.“

Der Hauptpreis „Kleines Unternehmen“ ging an die Enova Energiesysteme aus Bunderhee. Mit dem Hauptpreis in der Kategorie „Großes Unternehmen“ zeichnete Wirtschaftsstaatssekretär Lindner die Spedition Jakob Weets aus Emden aus. In der Kategorie „Sparkassen sowie öffentlich-rechtliche Unternehmen und Stiftungen“ ist die Kreissparkasse Verden Preisträger. Mit dem Sonderpreis wurde die Firma Luetgefeld aus Cuxhaven ausgezeichnet.

KulturKontakte sind eine Gemeinschaftsinitiative des Landes Niedersachsen mit der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade sowie den Industrie- und Handelskammern Stade und Lüneburg-Wolfsburg. Der diesjährige Kooperationspartner ist die Ostfriesische Landschaft. Ziel der Initiative ist, den Dialog zwischen Wirtschaft und Kultur zu verstärken und mit innovativen Beispielen neue Impulse für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu geben. Der undotierte KulturKontakte-Preis wird seit 2004 an Unternehmen vergeben, die mit ihren Ideen Kunst und Kultur in Niedersachsen fördern. Als Auszeichnung erhielten die Preisträger in diesem Jahr eine Bronzeskulptur, gestaltet vom Künstler Thorsten Schütt aus Friedeburg-Horsten. Maßgebliche Kriterien für den Preis sind Innovation, Kontinuität in der Kulturförderung, Verankerung in der Unternehmenskultur und Einbindung der Mitarbeiter.


Artikel-Informationen

15.11.2019

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher Dr. Eike Frenzel, Pressesprecherin Annette Schütz, Pressesprecherin Laura Gosciejewicz

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln