klar

Maritimes Cluster Norddeutschland

Das seit Januar 2011 bestehende Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) ist ein Projekt der Bundesländer Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie der IHK Nord (ab 2014), zu dessen Zielsetzung eine bessere branchen- und länderübergreifende Vernetzung der maritimen Akteure, Stärkung der technologischen Kompetenz sowie Förderung innovativer Prozesse in der maritimen Wirtschaft Norddeutschlands zählt.

Der maritime Sektor ist für alle am Maritimen Cluster Norddeutschland (MCN) beteiligten Länder von herausragender Bedeutung und trägt in erheblichem Maße zur regionalen und überregionalen Wertschöpfung bei. Er ist darüber hinaus eine wichtige Grundlage für weitere Industrie-, Handels- und Dienstleistungszweige der deutschen Wirtschaft und sichert viele tausende Arbeitsplätze, nicht nur im norddeutschen Raum. Zahlreiche der in Norddeutschland beheimaten Hochschulen sind durch das Angebot entsprechender Studien- und Forschungsschwerpunkte sowie durch Verbundprojekte mit der Wirtschaft fest mit dem maritimen Sektor verbunden. Die technologiepolitische Bedeutung ist dementsprechend groß.

Die stetig zunehmende Zahl der im MCN organisierten Unternehmen belegt das Interesse der maritimen Wirtschaft an den Aktivitäten des MCN. Die vertretenen Unternehmen organisieren sich entlang der maritimen Wertschöpfungskette und leisten erhebliche Beiträge zur Wirtschaftskraft der norddeutschen Region. Die Kooperationen und eventuelle Konsortienbildungen orientieren sich nicht an politischen oder geografischen Grenzen sondern an der wirtschaftsstrukturellen Situation in der Region, den wirtschaftlichen Herausforderungen für die Unternehmen und den volks- und betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten. Deshalb ist die Clusterbildung über Ländergrenzen hinaus ein richtiger und wichtiger Schritt zur Unterstützung der maritimen Wirtschaft im norddeutschen Raum. Der Wissenschaft kommt hierbei als Quelle innovativer Entwicklungen eine Schlüsselrolle als verlässliche Kooperationspartnerin der Wirtschaft zu.

Weitere Informationen finden Sie hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln