Niedersachen klar Logo

Mittelstandsbericht

Niedersächsischer Mittelstandsbericht

Die Niedersaächsische Landesregierung legt gemäß des "Gesetzes zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen" (Mittelstandsfördergesetz) einmal pro Legislaturperiode ihren Mittelstandsbericht zur Lage und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) vor. Der Bericht stellt die durchgeführten Unterstützungsmaßnahmen dar und gibt einen Ausblick auf die Fortführung der Mittelstandsförderung.

Bericht 2017 bis 2021

Mittelstandspolitik ist ein Schwerpunkt in Niedersachsen. Ziel ist es, wirtschaftsfreundliche und -fördernde Rahmenbedingungen für KMU zu schaffen und diese stetig zu verbessern. Das gilt insbesondere für die zentralen Herausforderungen wie Digitalisierung, Bürokratieabbau, Klimaschutz und im Berichtszeitraum für die Corona-Pandemie. Ebenso sind gute Rahmenbedingungen wichtig: eine solide Infrastruktur, Unterstützung der Innovationskraft und des Wissenstransfers sowie die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte.

Den aktuellen Mittelstandsbericht hat das Kabinett am 18. Januar 2022 beschlossen. Die Daten entstammen der amtlichen Statistik und Auswertungen von IW Consult, Köln. Grundlage ist die Definition der Europäischen Kommission: KMU beschäftigen weniger als 250 Personen und erzielen entweder einen Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro oder weisen eine Jahres-Bilanzsumme von höchstens 43 Millionen Euro aus.

Beispielhafte Erfolgsgeschichten des Mittelstandes und des Handwerks finden Sie unter www.nds.de/erfolgemadeinnds.

Schlüsselzahlen des Mittelstandes und Handwerks

  • Der Mittelstandsanteil an allen Unternehmen in Niedersachsen liegt bei 99,6 Prozent (323.400 Betriebe).
  • Das Umsatzvolumen niedersächsischer KMU beträgt 224,4 Milliarden Euro (37 Prozent des Gesamtumsatzes aller in Niedersachsen ansässiger Unternehmen).
  • 69,2 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (rund 2,1 Millionen) und 73,2 Prozent der Auszubildenden (rund 120.300) sind in KMU tätig.
  • Handwerk: Es gibt 70.600 Handwerksbetriebe in Niedersachsen. 61,1 Milliarden Euro des Umsatzes der KMU erwirtschaftet das Handwerk. 24,7 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in KMU (rund 516.000) und 35,4 Prozent der Auszubildenden (42.550) arbeiten im Handwerk.
  • Export: 96,7 Prozent der exportierenden Unternehmen sind KMU (rund 27.500). Die KMU erzielen im Export 18,1 Milliarden Euro.
  • Allein in 2020 gab es rund 11.100 Neugründungen.
Kacheln mit verschiedenen Bildern mit mittelständischen Berufen   Bildrechte: MW
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln