Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Automobilindustrie in Niedersachsen

Die Bedeutung der Automobilindustrie für Niedersachsen

Die Automobilindustrie ist die wichtigste Industriebranche in Niedersachsen. Mit 120.000 Mitarbeitern ist sie der größte industrielle Arbeitgeber. Nimmt man die Zulieferindustrie hinzu, hängen mehr als 30 Prozent aller Industriearbeitsplätze in Niedersachsen - rund 250.000 - direkt von der Kraftfahrzeugherstellung ab. Die Bedeutung der Automobilindustrie auf die Beschäftigung im Dienstleistungsbereich in Niedersachsen ist ebenfalls sehr groß, reicht die Bandbreite doch von logistischen Dienstleistungen über Finanzdienstleistungen bis hin zum Tourismus: Die "Autostadt" von Volkswagen in Wolfsburg ist einer der meistbesuchten "Freizeitparks" in Deutschland.

Neben Europas größtem Autobauer Volkswagen mit Standorten in Wolfsburg, Emden, Braunschweig, Salzgitter und Osnabrück produzieren der Lkw- und Bus-Bauer MAN sowie weitere wichtige Spezialfahrzeughersteller Fahrzeuge in Niedersachsen.

Die Entwicklung der Automobilindustrie in Niedersachsen

Die Automobilwirtschaft befindet sich weltweit in einem tiefgreifenden Wandel, der auch für die Branche in Norddeutschland nicht folgenlos ist. Erhebliche technische Veränderungen, die von den energie- und klimapolitischen Erfordernissen ausgehen, verändern die Rahmenbedingungen der Branche grundlegend.

Es ist für die Landesregierung wichtig, dass Innovation und Internationalisierung in der Automobilindustrie durch die Vernetzung ihrer bestehenden regionalen Branchencluster mit landesweiten und überregionalen Netzwerken, Forschungseinrichtungen, Landesinitiativen und Technologieclustern verstärkt werden.

Deshalb haben die Niedersächsische Landesregierung und die Freie Hansestadt Bremen zusammen mit den Clustern 2016 den Norddeutschen Dachverband „Automotive Nord" geschaffen, um diese Vernetzung voran zu treiben.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln