Niedersachen klar Logo

B 6 Nienburg - Neustadt

Hirche: „Gewinn für Anwohner und Wirtschaft“ - Baubeginn für zweite Fahrbahn


Mit dem ersten Spatenstich hat der Ausbau der B6 zwischen Nienburg und Neustadt begonnen. Die Bundesstraße 6 wird auf diesem Abschnitt eine zweite Fahrbahn für jede Richtung bekommen. Verkehrsminister Walter Hirche begrüßte den Baubeginn. "Von diesem Ausbau profitieren die Anwohner und die Wirtschaft gleichermaßen", sagte Hirche. Durch insgesamt vier Fahrbahnen können Staus wirksam vermieden werden. "Dies verbessert die Verkehrssicherheit und die Lebensqualität." Seit 2002 sind die Planfeststellungsbeschlüsse für beide Bauabschnitte auf dieser Strecke unanfechtbar. Die Fertigstellung wird bereits 2008 erfolgen.

Das Projekt ist in zwei Bauabschnitte unterteilt. Für den ersten Abschnitt von Langendamm bis Schneerener Krug, mit einer Länge von 8,9 km, werden insgesamt 10,7 Millionen € benötigt. Dabei werden bis zum Abschluss 190.000 Kubikmeter Boden bewegt werden. Der zweite Abschnitt von Schneerener Krug bis Neustadt umfasst 8,1 km und kostet 13,5 Millionen €. Baubeginn ist hier Anfang 2006. Auf diesem Abschnitt werden zwei Brücken und eine Lärmschutzwand von 600 m erstellt. "Mit dem Ausbau stärken wir die Infrastruktur der gesamten Region", sagte Hirche. Nur eine leistungsfähige Infrastruktur sei in der Lage den Anforderungen der Wirtschaft und der Anwohner im gleichen Maße gerecht zu werden.

Kontakt:
Andreas Krischat
(0511/120-5427)

Artikel-Informationen

erstellt am:
12.10.2005
zuletzt aktualisiert am:
19.03.2010

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln