Niedersachen klar Logo

„Ein weiterer Beweis für die Leistungsstärke unserer Straßenbauer in Niedersachsen“

Minister Lies gibt 13 Streckenkilometer der A 7 für den Verkehr frei


Verkehrsminister Olaf Lies hat heute 13 Streckenkilometer der A 7 in Südniedersachsen für den Verkehr freigegeben. Damit ist der sechsspurige Ausbau der Nord-Süd-Achse auch auf diesem Abschnitt, zwischen der Anschlussstelle Bockenem und südlich der Anschlussstelle Seesen, abgeschlossen.

Lies erklärte:

„Mit dem heutigen Tag ist ein weiterer Meilenstein gesetzt, um die wichtigste Nord-Süd-Verbindung in Deutschland und auch zwischen Skandinavien und dem Mittelmeerraum fit für die Zukunft zu machen. An dem sechsstreifigen Ausbau der A 7 führte kein Weg vorbei. Inzwischen sind wir mit dem Gesamtprojekt schon weit fortgeschritten. Noch einige Jahre müssen die Verkehrsteilnehmer Behinderungen in Kauf nehmen. Aber das Warten lohnt sich: Die A 7 wird sich bald insgesamt in einem vortrefflichen Zustand präsentieren, der auch den künftigen Anforderungen gewachsen ist.“

Minister Lies weiter:

„Die heutige Verkehrsfreigabe stellt einmal mehr die Leistungsstärke unserer niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr unter Beweis. Ich betone es noch einmal: Aus meiner Sicht, aus Sicht des Landes Niedersachsen, braucht es keine ÖPP-Maßnahmen an der A 7. Überhaupt kein Verständnis habe ich dafür, dass auch die spätere Unterhaltung dieses Streckenabschnittes in das ÖPP-Vorhaben einfließen soll. Die Kolleginnen und Kollegen in den Autobahnmeistereien leisten seit Jahrzehnten auf diesem Feld hervorragende Arbeit. Ich sehe keinen Grund für irgendeine Veränderung. An dieser Stelle kann ich nur betonen, dass in Sachen ÖPP das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Genauso wenig brauchen wir eine zentrale Infrastrukturgesellschaft des Bundes. Wir Niedersachsen würden in bewährter Zusammenarbeit mit den Bundesbehörden weiter sehr gut zurechtkommen und auch alle künftigen Großprojekte als Auftragsverwaltung gut bewältigen können. In diesem Zusammenhang möchte ich gerade auch hier an der A 7 den anstehenden Weiterbau der A 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg nennen. Denn dieses Vorhaben wird als weitere Verbindung Richtung Hamburg maßgeblich dazu beitragen, die

A 7 in Zukunft zu entlasten. Wir treiben die Planung der A 39 mit Nachdruck voran und liegen gut im Zeitplan. Ich kann nur davor warnen, durch eine groß angelegte Umstrukturierung wie sie mit der Infrastrukturgesellschaft ansteht, unnötig Reibungsverluste zu erzeugen.“

Zahlen, Daten, Fakten

Maßnahme: Ausbau von 4 auf 6 Spuren (im Zuge der Gesamtmaßnahme A 7)

Baubeginn: 04 / 2013

Streckenlänge: 13 Kilometer

Gesamtkosten: 153 Millionen Euro

Verkehrsaufkommen: Rund 70.000 Fahrzeuge am Tag, davon ca. 17.000 LKW

Neue Brücken: 16 Unterführungs-, 5 Überführungsbauwerke sowie 16 Verkehrszeichenbrücken

Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

17.11.2016

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Christian Haegele und Sabine Schlemmer-Kaune

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Pressestelle
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5428
Fax: (0511) 120-5772

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln