Niedersachen klar Logo

Gamification, Serious Games und eSports - Wird in Ihrem Unternehmen schon gespielt?

Muhle: Wichtige Wirtschaftsfaktoren und Bausteine zukunftsweisender Digitalisierung in Unternehmen


Heute startet die digitale Themenwoche ‚Gamification, Serious Games und eSports: Unternehmen spielerisch digitalisieren?!‘, organisiert vom niedersächsischen Digitalisierungsministerium, der Digitalagentur Niedersachsen und dem APITs Lab (Applied Interactive Technologies). Bis zum 12. November 2021 zeigen der niedersächsische Digitalisierungsstaatssekretär Stefan Muhle und die Kooperationspartner der Themenwoche, die Potentiale und wirtschaftlichen Aspekte von ‚Gamification‘, ‚Serious Games‘ und eSports für Unternehmen auf. Bei Spielen der Kategorie ‚Gamification‘ werden spielerische Elemente in einen spielfremden Kontext eingebettet, während bei ‚Serious Games‘ richtige Spiele gespielt werden, die jedoch zielgerichtet und informativ sind und bei eSports ein realer Sportkampf auf virtuellen Plattformen ausgetragen wird.

Muhle: „Gamification, Serious Games und eSports sind nicht nur wichtige Wirtschaftsfaktoren, sondern auch Bausteine einer zukunftsweisenden Digitalisierung in Unternehmen. Mit unserer Themenwoche wollen wir dies deutlich machen und den Bereich in Niedersachsen nachhaltig stärken.“

Die kostenlosen Online-Events werden in unterschiedlichen Formaten durchgeführt. Die Teilnehmer können sich so zwischen Impulsvortrag und eSport-Turnier entscheiden.

Zu den Highlights der Woche zählt der Vortrag von Amelie Künzler, Co-Founderin von SisyFox, am 9. November 2021 um 17 Uhr zum Thema ‚Gamification & Serious Games – Warum jedes Unternehmen mehr ‚spielen‘ sollte. Hier erklärt sie, wieso Spiel und Arbeit keine Gegensätze sein müssen und warum das Spielen im Berufsalltag (‚Playful Work‘) die Kreativität und Motivation der Mitarbeitenden fördert.

Ein weiterer Höhepunkt findet am Donnerstag, 11. November ab 18:30 Uhr statt: die dritte Auflage des eSport-Turniers ‚Virtual Champion Niedersachsen‘. Bei dem Event treten 16 namenhafte Profis bei der Fußballsimulation FIFA gegeneinander an. Den Teilnehmern winkt ein Preisgeld von insgesamt 1.500 Euro und unter den Zuschauern werden während des Spiels 25.000 FIFA-Points (circa 200 Euro) verlost. Mit der virtuellen Währung können die Gewinner dann die Startgebühr für das nächste FIFA-Match bezahlen oder sie investieren in FIFA Ultimate Team Karten (FUT), um sich schnell ein virtuelles Dream-Team zusammenzustellen. Übertragen wird das Turnier über die Streamingplattform Twitch.

Hintergrund:

Laut ‚game‘, dem Verband der deutschen Gamer-Branche, spielen mehr als 34 Millionen Deutsche, mit einem Durchschnittsalter von 37,5 Jahren, regelmäßig oder gelegentlich Computer- und Videospiele. Dabei ist die Geschlechterverteilung mit 48 Prozent Frauen und 52 Prozent Männer nahezu ausgeglichen. Der Verband geht davon aus, dass die spielerische, soziale und die interaktive Komponente die digitalen Spiele so beliebt machen, besonders, weil sie auch als aktives Lernformat, Motivationsstärker und sogar Therapiebegleiter eingesetzt werden. Dass diese Branche hohes Potential mit sich bringt, zeigt auch der deutsche Games Markt, dem für 2023 ein Wachstum von durchschnittlich 19 Prozent auf 370 Millionen Dollar prognostiziert wird.

Das APITs Lab:

Das Land Niedersachsen erkannte das Potential der Games-Branche und initiierte bereits 2017 das Applied Interactive Technologies Lab, kurz APITs Lab, um die niedersächsische Wirtschaft rund um Themen wie Gamification und Serious Games zu unterstützen. Gleichzeitig fördert das APITs Lab die gezielte Vernetzung der niedersächsischen Games-Branche.

Weitere Informationen unter: https://www.nordmedia.de/pages/apits_lab/index.html

Informationen über die Veranstaltungen der digitalen Themenwoche sowie Anmeldemodalitäten unter: https://digitalagentur-niedersachsen.de/themenwoche-gamification-serious-games-esports/


Artikel-Informationen

erstellt am:
08.11.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln