Niedersachen klar Logo

Künftiges VW-Batteriezentrum: Wirtschaftsminister Althusmann besucht Standort Salzgitter

Althusmann: Kompetenz bei Batterieproduktion und -recycling ist Grundlage für Erfolg am Markt


Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann hat heute gemeinsam mit dem Konzernvorstand Technik der Volkswagen AG und CEO der Volkswagen Group Components, Thomas Schmall, den Volkswagen-Standort Salzgitter besucht. Dabei ging es um die Transformation des Standorts zum Batteriezentrum des Konzerns. Unter anderem besichtigte Althusmann die Zell-Labore und die Batterie-Recycling-Anlage.

Bereits 2025 soll in Salzgitter die Zellfertigung in der zweiten von insgesamt sechs geplanten Volkswagen-Gigafabriken in Europa starten. Somit spielt der Standort Salzgitter eine zentrale Rolle in der Strategie des Unternehmens, weltweit zum führenden E-Auto-Hersteller zu werden.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Die Nachfrage nach E-Autos steigt in den letzten Monaten kontinuierlich an. Rechnet man rein elektrische Antriebe und Plug-in-Hybride zusammen, so hatte zuletzt bereits jedes vierte neu zugelassene Auto eine Fahrbatterie. Und der Anteil der Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb wird steigen. Die Kompetenz der Fahrzeughersteller bei der Produktion sowie beim Recycling der Batterien wird den Ausschlag für den Erfolg am Markt geben. Was ich hier heute gesehen habe, stimmt mich zuversichtlich, dass Volkswagen auf dem richtigen Weg ist. Damit kann auch die Beschäftigung hier in dem bisherigen Motorenwerk langfristig gesichert werden.“

Thomas Schmall, Konzernvorstand Technik der Volkswagen AG und CEO der Volkswagen Group Components und damit zuständig für die Felder Batterie, Laden und Energie sowie die In-House-Produktion von Komponenten: „Wir wollen weltweit zum führenden E-Auto-Hersteller werden und bauen deshalb unsere Batterie-Aktivitäten zur Kernkompetenz aus. Mit der Bündelung von Entwicklung, Planung und Produktionsteuerung wird der niedersächsische Standort Salzgitter zum Batteriezentrum für den Volkswagen Konzern.“

Insgesamt sind für den Aufbau der Zellfertigung in Salzgitter Investitionen von rund zwei Milliarden Euro vorgesehen. Bereits heute hat Volkswagen ein starkes Batterieteam mit 750 Kolleginnen und Kollegen aus 26 Nationen in Salzgitter. Perspektivisch sollen dort rund 2.500 Menschen beschäftigt werden. In erster Linie sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Motorenwerk Salzgitter dort eingesetzt werden, die durch Schulungsmaßnahmen für die neuen Aufgaben fit gemacht werden.

Artikel-Informationen

erstellt am:
27.04.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln