Niedersachen klar Logo

„Mobilität neu denken“: Expertenaustausch im Verkehrsministerium

Althusmann: Mobilität der Zukunft braucht offenen Technologiemix


Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann hat heute im Verkehrsministerium über 60 Teilnehmer im Rahmen des MobilitätsTalk Niedersachsen begrüßt. Unter dem Motto „Mobilität neu denken“ haben Experten der Mobilitätsbranche, von Interessensverbänden und Dienstleistern auf der Fach- und Netzwerkveranstaltung über die verschiedenen Möglichkeiten für eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität diskutiert.

In seiner Eröffnungsrede machte Minister Althusmann deutlich, dass es zu kurz greife, die Mobilität von morgen nur mit schadstoffärmeren Autos gleichzusetzen: „Die Mobilität der Zukunft ist viel mehr – digital vernetzt, intermodal und klimafreundlich. In der Verringerung des CO2-Austoßes sehe ich einen der wichtigsten Treiber einer sich wandelnden Mobilität. Dabei sollten wir künftig auf einen offenen Technologiemix setzen. Die Verkehrssektoren stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Im Schwerlastverkehr, in der Schifffahrt und im Luftverkehr muss geprüft werden, welche emissionsarmen Antriebssysteme am geeignetsten sind. Das Land fördert deshalb nicht nur Elektromobilität, sondern auch Projekte im Bereich Wasserstoff und Flüssigerdgas (LNG), und zwar über alle Verkehrsträger hinweg.“

Ein entscheidender Schlüssel für die Mobilität der Zukunft liegt für den Minister außerdem in der Digitalisierung: „Niedersachsen wird die digitale Steuerung der Verkehre und Telematik-Systeme forcieren. Die Digitalisierung unserer Mobilität ist aus diesem Grund ein zentrales Element im Masterplan Digitalisierung des Landes. Unser Ziel ist die Steigerung der Sicherheit und Effizienz im Verkehr, die Gewährleistung einer flächendeckenden Mobilität und der Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit der Mobilitäts- und Logistikbranche durch Innovationen.“

Die Mobilität der Zukunft stand auch bei den anschließenden Fachvorträgen ganz im Fokus:

Elke Maria van Zadel, Geschäftsführerin von regiobus Hannover: „Der Nahverkehr steht vor immensen Herausforderungen: Trends wie Urbanisierung, Individualisierung der Mobilitätsbedürfnisse und Digitalisierung fordern vom ÖPNV, sich als Teil eines multimodalen Gesamtsystems zu sehen und erfordern zugleich Innovationsbereitschaft, um in der Schnelllebigkeit des Marktes mithalten zu können. Neben der Vernetzung mit Sharinganbietern, der Einführung erster autonomer Systeme und der angebotsorientierten Überplanung der Netze erfolgt gleichzeitig der Umstieg der Antriebstechnologie hin zu einer besseren ökologischen Bilanz. Die Eindimensionalität des Nahverkehrs muss aufbrechen, der Fahrgast und dessen individueller Anspruch ist in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen, um die derzeit rasante Veränderung als Chance für eine Steigerung des Umweltverbundes zu nutzen.“

Maik Plischke, Geschäftsführer des Innovationszentrums Niedersachsen: „Mobilität bedeutet die Erfüllung individueller Bedürfnisse. Um die Position als Mobilitätsland zu halten und die Chancen der niedersächsischen Wirtschaft zu verbessern, müssen wir uns darauf konzentrieren, wie diese individuellen Bedürfnisse bestmöglich erfüllt werden können. Dafür müssen wir neu und querdenken, um Innovationen in der Mobilität bestmöglich zu unterstützen.“

Prof. Dr. Thomas Form, Leiter Elektronik und Fahrzeugforschung bei Volkswagen: „Autonomes und vernetztes Fahren kann unsere Mobilität noch viel stärker verändern als Elektromobilität, auf dem Weg dahin liegen aber viele große Herausforderungen.“



Hintergrund:

Der MobilitätsTalk ist eine privatwirtschaftliche Fach- und Netzwerkveranstaltung mit einem regionalen Fokus auf Göttingen, Hannover und Wolfsburg. Die Veranstaltung findet mehrmals im Jahr an wechselnden Orten statt und setzt sich aus Vorträgen und Networking zusammen. Der Talk versteht sich als Forum für Kontakte und Geschäftsanbahnungen. Er ermöglicht es, Kooperationspartner zu finden sowie direkten Kontakt zu Entscheidern. Veranstalter ist der selbständige Unternehmer Dr. Klaus Richter aus Göttingen. Die Veranstaltungsreihe wird seit vielen Jahren von Partnern aus Wirtschaft und Verkehr sowie vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium begleitet.


Artikel-Informationen

29.04.2019

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher Dr. Eike Frenzel, Pressesprecherin Julia Wolffson

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln