Niedersachen klar Logo

Neue Ortsumgehung B3 Hemmingen für den Verkehr freigegeben

Mehr Mobilität und Lebensqualität für die Region Hannover


Die neue Ortsumgehung Hemmingen (B 3 bei Hannover) ist heute für den Verkehr freigegeben worden. Auf das traditionelle Durchschneiden eines Bandes musste aufgrund der Corona-Pandemie verzichtet werden. Auf einem neuen 7,5 Kilometer langen Bundesstraßenabschnitt der B 3 wird der Verkehr nun um die Hemminger Ortsteile Arnum und Westerfeld geführt. Insgesamt hat der Bau 70 Millionen Euro gekostet, die vom Bund übernommen werden.

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Mit der Ortsumgehung Hemmingen setzen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein für eine leistungsfähige Infrastruktur und schaffen zudem die Voraussetzung für die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs zwischen Hannover und Hemmingen. Auf der Trasse der alten Ortsdurchfahrt Hemmingen-Westerfeld wird die neue Stadtbahnlinie aus der Göttinger Chaussee kommend realisiert. Insgesamt entstehen durch diese beiden Infrastrukturprojekte positive Synergien zur Verbesserung der Lebensqualität und der Alltagsmobilität, die weit über die Region hinaus spürbar sein werden.“

Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Verkehrsminister: „Mit der Eröffnung der neuen Ortumgehung ist für die Hemminger Bürgerinnen und Bürger heute ein lang ersehnter Augenblick gekommen. In Zukunft werden sie von Verkehrslärm und Emissionen entlastet, gleichzeitig wird die B 3 an dieser Stelle leistungsfähiger und sicherer. Die B 3 kann so ihrer wichtigen Rolle für Berufspendler, für die Wirtschaft sowie den Alltagsverkehr wieder besser gerecht werden. Nicht nur die Stadt Hemmingen, sondern auch die gesamte Region Hannover profitiert von der neuen Strecke.“

Die B 3 ist auch überregional eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen der Landeshauptstadt Hannover und dem Leinebergland sowie über die B 240 und B 64 bis nach Nordrhein-Westfalen. Für den Berufsverkehr ist sie eine wichtige Sammelstrecke für Pendler von und nach Hannover.

Außerdem ist die Ortsumgehung Hemmingen im Gesamtkonzept für den Verkehr in der Region Hannover ein wesentlicher Baustein für eine leistungsfähige und funktionierende Infrastruktur. So steht der Bau der Ortsumgehung in engem Zusammenhang mit der geplanten Verlängerung der Stadtbahnlinie von Hannover-Ricklingen nach Hemmingen. Die Verlängerung der Stadtbahnlinie läuft in zwei Bauabschnitten von der Station Wallensteinstraße im Süden Hannovers über die alte B 3 in Hemmingen Westerfeld bis zum zukünftigen Endpunkt in Hemmingen südlich der Weetzener Landstraße. Für beide Bauabschnitte liegen bereits die Baugenehmigungen vor. Bauträger der Stadtbahnverlängerung ist die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH.

Die beiden Infrastrukturprojekte Ortsumgehung Hemmingen und Verlängerung der Stadtbahn verbessern sowohl die Lebensqualität und Alltagsmobilität der Bürger und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für die Verkehrsentwicklung in der Region.

Mit der Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung sind die Arbeiten an der Umgehungsstraße noch nicht endgültig abgeschlossen. Restarbeiten machen es erforderlich, dass in einigen Abschnitten der neuen Straße noch Baustellenverkehrsführungen mit Geschwindigkeitsbeschränkungen notwendig sind. Unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten werden die Verkehrsbeschränkungen von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aufgehoben.

Artikel-Informationen

erstellt am:
20.11.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln