Niedersachen klar Logo

Statement Wirtschaftsminister Althusmann zur Öffnungsperspektive für die Tourismusbranche

„Nach einem Jahr Corona-Pandemie ist die Situation in der Tourismusbranche und ganz besonders auf den Ostfriesischen Inseln mehr als ernst. Umso wichtiger ist eine zeitnahe Öffnungsperspektive – wir können nicht ewig im Lockdown verharren. Dabei müssen wir weiter umsichtig handeln, denn die ansteigenden Infektionszahlen durch das mutierende Coronavirus sind besorgniserregend. Die Tourismusbranche und das Wirtschaftsministerium arbeiten an verantwortbaren Strategien, wie erste Öffnungen bei umfassendem Gesundheitsschutz möglich sein können. Wir prüfen intensiv, ob Modellprojekte umsetzbar sind, die wissenschaftlich begleitet einen sicheren Weg für den gesamten niedersächsischen Tourismus aufzeigen können.

Ich erwarte, dass Öffnungsperspektiven für die Tourismusbranche auch ein wesentliches Thema der kommenden Bund-Länder-Beratungen sein wird. Es ist niemandem mehr vermittelbar, warum der Urlaub auf Mallorca möglich ist, Reisen im eigenen Bundesland aber nicht. Die niedersächsischen Tourismusanbieter haben gute Schutzvorkehrungen und ich bin mir sehr sicher, dass die Kommunen und die Wirtschaft ein verantwortungsbewusstes Wiederanlaufen der Tourismussaison wagen würden. Mit betrieblichen Hygienekonzepten, kommunalen Teststrategien, beschränkten Kapazitätsauslastungen und einer digitalen Kontaktnachverfolgung sollte dies nicht nur den Ostfriesischen Inseln ermöglicht werden.“


Artikel-Informationen

erstellt am:
19.03.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln