Niedersachen klar Logo

Wirtschaftsministerium fördert Erschließung des Gewerbeparks Wildeshausen Nord in der Gemeinde Dötlingen mit fünf Millionen Euro

Das Land Niedersachsen fördert die Erschließung des Gewerbegebiets „A1-interkommunaler Gewerbepark Wildeshausen-Nord“ in der Gemeinde Dötlingen. An dem Vorhaben sind neben der Gemeinde Dötlingen auch die Stadt Wildeshausen und die Gemeinde Prinzhöfte der Samtgemeinde Harpstedt beteiligt. Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann hat heute den entsprechenden Förderbescheid an die Gemeinden übergeben.

Das neue Gewerbegebiet zeichnet sich insbesondere durch seine verkehrsgünstige Anbindung zur B 213 und zur A 1 – Anschlussstelle „Wildeshausen-Nord“ aus. Es liegt vollständig in der Gemeinde Dötlingen.

„Das Gewerbegebiet ‚Wildeshausen Nord‘ ist ein spürbarer Attraktivitätsgewinn und Vorbild für den Investitions- und Logistikstandort Niedersachsen entlang seiner Hauptverkehrsachsen. Wir erwarten durch das Vorhaben positive Effekte für die Wirtschaft in der Region, da durch die Erschließung der Flächen die Voraussetzungen für die Neuansiedlung insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) geschaffen werden. Nur so können langfristig die Rahmenbedingungen für Investitionen verbessert und wohnortnahe Arbeitsstätten gesichert und entwickelt werden.“, sagt Wirtschaftsminister Althusmann.

Das neue Gewerbegebiet umfasst eine Fläche von insgesamt 21,3 Hektar. Die Kosten in Höhe von insgesamt rund 8,6 Millionen Euro werden zu 45 Prozent von der Gemeinde Dötlingen, zu 40 Prozent von der Stadt Wildeshausen und zu 15 Prozent von der Gemeinde Prinzhöfte getragen.


Artikel-Informationen

erstellt am:
28.10.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln