Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr klar

Maritime Wirtschaft in Niedersachsen

Der Begriff „maritime Wirtschaft" steht für eine Vielzahl von Branchen und ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor für Niedersachsen. Ein Schwerpunkt liegt im Wirtschaftsraum „Niedersächsische Küste", der mehr als 40.000 Menschen einen Arbeitsplatz bietet und sich durch besondere Wachstumsdynamik mit großem Zukunftspotenzial auszeichnet.

Insbesondere folgende Bereiche werden intensiv vom Wirtschaftsministerium begleitet und im Ausbau ihrer Stärken unterstützt:

  • Die 15 landeseigenen niedersächsischen Seehäfen sind eine Drehscheibe des deutschen Außenhandels. Mit dem JadeWeserPort besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Großcontainerschiffe tideunabhängig und mit kurzer Revierfahrt abzufertigen Er bietet gut funktionierende Infrastruktur, einen hervorragenden Umschlagsservice und beste verkehrliche Anbindung.
  • Die Offshore-Windenergie ist ein wichtiger Baustein in der zukünftigen Energieversorgung Deutschlands und für Niedersachsen von erheblicher Bedeutung.
  • Rund 120 Reedereien mit mehr als 1.100 bereederten Handelsschiffen machen Niedersachsen zum zweitgrößten Reedereistandort in Deutschland.
  • Niedersachsen ist das Schiffbauland Nr. 1 in Deutschland. Unsere Werften sind in den Bereichen Megayacht-, Rettungsboots- und Kreuzfahrtschiffbau Weltmarktführer.
  • Der Meeresbergbau und die Gewinnung von Öl und Gas aus der Tiefsee sind eine Herausforderung der Zukunft - Niedersachsen verfügt über hervorragende technologische Kompetenz auf dem Gebiet.

Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN), eine Initiative der fünf norddeutschen Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gemeinsam mit der maritimen Wirtschaft und Wissenschaft in den Küstenländern. Ziel des MCN ist eine bessere branchen- und länderübergreifende Vernetzung der Akteure, die Stärkung der technologischen Kompetenz sowie die Förderung innovativer Prozesse. Kooperationen orientieren sich nicht an politischen oder geografischen Grenzen, sondern an der wirtschaftsstrukturellen Situation in der Region, den wirtschaftlichen Herausforderungen für die Unternehmen und den volks- und betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten. Deshalb ist die Clusterbildung über Ländergrenzen hinaus ein richtiger und wichtiger Schritt zur Unterstützung der maritimen Wirtschaft im gesamten norddeutschen Raum.

Eine weitere Initiative des Wirtschaftsministeriums, gemeinsam mit dem Wissenschaftsressort, ist GreenShippingNiedersachsen (GSN), ein bundesweit einmalige Kompetenzzentrum, das sich insbesondere mit ökonomischen und ökologischen Fragen und Aspekten in der Schifffahrt und dem Schiffbau beschäftigt. Angesiedelt ist GreenShipping Niedersachsen beim Maritimen Kompetenzzentrum (MARIKO GmbH) in Leer und dem Maritimen Cluster Norddeutschland (MCN) in Elsfleth. Mit der Hochschule Emden-Leer und der Jade Hochschule stehen darüber hinaus an den beiden Standorten leistungsstarke Partner für Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der nachhaltigen Gestaltung der Schifffahrt bereit.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln