Niedersachen klar Logo

Freigabe des Südteils der Ortsumgehung Celle – Daniela Behrens: „Wichtiger Meilenstein für die Ortsumgehung Celle.“

CELLE. Die Niedersächsische Verkehrsstaatssekretärin Daniela Behrens hat heute gemeinsam mit Vertretern des Bundesverkehrsministeriums und den Politikern aus der Region den Südteil der Ortsumgehung Celle offiziell für den Verkehr freigegeben.

„In Celle wartet man schon seit Jahrzehnten auf eine Ortsumgehung. Die heutige Freigabe ist deshalb ein wichtiger Meilenstein für das Gesamtprojekt ‚Ortsumgehung Celle’. Damit wird einer der großen verkehrlichen Engpässe in Niedersachsen beseitigt und Celle nachhaltig von den drängenden Verkehrsproblemen entlastet“, so Behrens bei der Freigabe. „Für die Stadt bedeutet das: weniger Lärm, weniger Abgase und mehr Sicherheit auf den Straßen. Die neue Ortsumgehung entlastet die Bewohner vom Durchgangsverkehr und wird die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt weiter voranbringen.“ Die gesamte Ortsumgehung Celle habe für das Land höchste Umsetzungspriorität, betonte die Staatssekretärin.

Behrens unterstrich in ihrer Rede, dass auch der Bau der Ortsumgehung Celle nicht unumstritten sei: „Wertvolle Bereiche der Natur werden beeinträchtigt und auch in Lebensräume der Menschen wird eingegriffen. Es ist deshalb hier besonders wichtig, dass alle Argumente Für und Wider sorgfältig geprüft werden, um ausgewogene Lösungen zu finden.“

So sei es das Anliegen der neuen Landesregierung, laufende Planungsprozesse beim Bau neuer Bundesstraßen und Autobahnen transparenter gestalten zu wollen: „Wir wollen die Bürger stärker als bisher einbeziehen. Dies geschieht über Informationen bis hin zu konkreten Mitgestaltungsoptionen bei der Detailplanung. So hätte unter Umständen auch die aktuelle Situation verhindert werden können, denn die Genehmigung für den Bau des Mitteilteils der Ortsumgehung ist bekanntermaßen ausgesetzt. Wir setzen aber alles daran, hier voranzukommen.“ Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßen­bau und Verkehr führe dazu aktuell bereits neue Umweltuntersuchungen durch.

Der heute freigegebene Bauabschnitt von südlich Celle bis zur B 214 ist der zweite von insgesamt fünf Abschnitten der Gesamtmaßnahme „Verlegung der B 3 im Raum Celle/Wathlingen mit Ortsumgehung Celle“. Die Baukosten des rund 3,2 Kilometer langen Teilabschnitts liegen bei etwa 20,4 Mio. Euro. Damit werden bereits jetzt insbesondere die B 3 (Hannoversche Heerstraße) um bis zu 6.000 Kfz/Tag und die Altenceller Schneede um ca. 1.000 Kfz/Tag im Bereich Westercelle entlastet.

Logo Presseinformation
Artikel-Informationen

20.06.2013

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln