Niedersachen klar Logo

Modernisierung des Bahnhofs Suderburg

Sitzung des Niedersächsischen Landtages am 24.01.2014 - TOP 27. Antwort vom Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf Lies auf die mündliche Anfrage des Abgeordneten Jörg Hillmer (CDU)


Der Abgeordnete Jörg Hiller (CDU) hatte gefragt:

In der Neuauflage des Förderprogramms „Niedersachsen ist am Zug“ im Jahr 2008 beschlossen Land, Bund und die Deutsche Bahn AG, mit einer Gesamtförderung von 100 Millionen Euro 40 Bahnhöfe in Niedersachsen zu modernisieren. In diese vertragliche Vereinbarung wurde der Bahnhof Suderburg mit einem Förderbetrag von 1,18 Million Euro aufgenommen.

Wegen der zwischenzeitlich bekannt gewordenen Planungen der Deutschen Bahn AG in diesem Abschnitt wurde das für den Bahnhof Suderburg vorgesehene Umbauvorhaben im Jahr 2010 zurückgestellt. Durch die gleichzeitige Modernisierung der Trasse und des Bahnsteigs sollten Doppelarbeiten vermieden werden.

Die von der Deutschen Bahn AG angekündigten Arbeiten zur Modernisierung der Bahnstrecke Hannover–Uelzen haben im Sommer dieses Jahres begonnen. Suderburg ist die einzige Haltestelle des Metronoms auf dieser Strecke, die noch nicht auf den aktuellen Standard gebracht wurde. Außerdem bietet Suderburg als Hochschulstandort mit über 1 200 Studierenden ein starkes Ein- bzw. Aussteigerpotenzial. Eine Modernisierung des Bahnhofs dient zudem dazu, Sicherheit, Service und Barrierefreiheit zu gewährleisten.

Ich frage die Landesregierung:

  1. Wann soll die Modernisierung des Bahnhofes Suderburg durchgeführt werden?
  2. Welche Baumaßnahmen sind im Einzelnen geplant?
  3. Wie werden die Träger öffentlicher Belange bzw. die Gemeinde Suderburg in die Planungen einbezogen?
Der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf Lies beantwortete die Anfrage namens der Landesregierung wie folgt:

Zum Zeitpunkt der zwischen dem Land, der Deutschen Bahn AG und dem Bund unterzeichneten Vereinbarung zum Bahnhofsprogramm „Niedersachsen ist am Zug! II “ im November 2008 war der Umbau des Bahnhofs Suderberg Bestandteil des Programms, das zunächst insgesamt 40 Stationen umfasste.

Zeitgleich hatte die Deutsche Bahn AG durch ihr Tochterunternehmen DB Netz AG ein Bauprogramm zur Erneuerung der Stellwerkstechnik zwischen Uelzen und Celle begonnen, in dem auch der Umbau der Bahnsteige in Suderberg vorgesehen war. Angesichts dessen verständigten sich die Vertragsparteien des Programms „Niedersachsen ist am Zug! II“ im Jahre 2010 darauf, den Umbau des Bahnhofs Suderberg aus dem Programm herauszunehmen. Stattdessen sollte der Umbau von der Planung bis hin zur Durchführung der Umbaumaßnahmen am Bahnhof Suderberg allein durch die Deutsche Bahn AG erfolgen.

Dies vorausgeschickt, beantworte ich die Fragen namens der Landesregierung wie folgt:

Zu 1.:
Die Deutsche Bahn hat auf Anfrage mitgeteilt, dass die Bauarbeiten am Bahnhof Suderberg ab März 2014 beginnen werden.

Zu 2.:
Es ist die Erneuerung der Bahnsteige auf einer Länge von 220 m mit einer Kantenhöhe von 76 cm oberhalb der Schienenoberkante vorgesehen.

Zu 3.:
In welchem Umfang die Träger der öffentlichen Belange sowie die Gemeinde Suderberg in den allein von der Deutschen Bahn geplanten und zu realisierenden Umbau des Bahnhofs Suderberg einbezogen sind, ist der Landesregierung nicht bekannt.

Logo Presseinformation

Artikel-Informationen

erstellt am:
24.01.2014

Ansprechpartner/in:
Herr Stefan Wittke

Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Pressesprecher
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Tel: (0511) 120-5427
Fax: (0511) 120-995427

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln