klar

Gesundheitswirtschaft

Die älter werdende Gesellschaft als demografisches Phänomen wird heute allzu oft als Problem dargestellt. Tatsächlich sind die meisten Menschen froh über eine stetig steigende Lebenserwartung. Auch für die Gesundheitswirtschaft in Niedersachsen birgt diese Entwicklung neben Herausforderungen vor allem große Chancen. So hat dieser Bereich mit seinen 582.000 Beschäftigten bereits heute einen Anteil von ca. 14% der Erwerbstätigen in Niedersachsen und trägt ca. 11% zur Bruttowertschöpfung (23,7 Mrd. EUR) bei, wobei hierzu neben dem Kernbereich der Gesundheitsversorgung auch Branchen wie Medizintechnik, Telemedizin (eHealth), Gesundheitstourismus oder betriebliches Gesundheitsmanagement zählen.

Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulante Pflegedienste gehören zu den großen Arbeitgebern im Flächenland Niedersachsen. Zu den Erwerbstätigen zählen u. a. Ärztinnen, Apotheker, Pflegerinnen und Therapeuten aber auch Augenoptikerinnen und Orthopädieschuhtechniker aus dem Bereich der Gesundheitshandwerke. Auch der aufstrebende Gesundheitstourismus leistet in Niedersachsen einen zunehmenden Beitrag zur Wertschöpfung und macht das Land für neue Gäste attraktiv. Zahlreiche Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen vergrößern die Wissenskompetenz und arbeiten an der Erstellung von innovativen Produkten.

Die Niedersächsische Landesregierung hat in enger Zusammenarbeit zwischen Sozial-, Wissenschafts- und Wirtschaftsministerium das Zukunftsfeld der Gesundheitswirtschaft systematisch in den Blick genommen und gemeinsame Maßnahmen erarbeitet. Zielsetzung des „Masterplans Soziale Gesundheitswirtschaft" ist es, den sehr dynamischen Gesundheitsbereich zu unterstützen und den schnellstmöglichen Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis zu ermöglichen. Dabei die Prinzipien guter Arbeit im Blick zu behalten und eine flächendeckende und hochwertige aber gleichzeitig bezahlbare Gesundheitsversorgung in Niedersachsen zu gewährleisten, ist die Herausforderung, der es sich zu stellen gilt. Dazu erfolgt aktuell die Umsetzung der im Masterplan aufgeführten Maßnahmen. Den Masterplan mit seinen abgesteckten Handlungsfeldern können Sie hier herunterladen .

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln